Brückensanierung & Gestaltung des Dorfbachplatzes in Gottenheim

Alle Zeitungsartikel zum Thema Dorfbach

19. April 2017: Erfolgreiche Abnahme der Bachuferumgestaltung

Naturnaher Bachbereich für Bürger und Gäste

Erfolgreiche Abnahme 2017-28

Sauber gefegt und mit einem rot-weißen Absperrband vor dem Betreten geschützt präsentierte sich am Mittwoch, 19. April, der neue Dorfplatz am Neugraben im Gottenheimer Unterdorf. Beim letzten Jour fixe auf der Baustelle wurde von Bauleiter Achim Berger vom Planungsbüro Ralf Wermuth und von Bürgermeister Christian Riesterer die offizielle Bauabnahme erteilt.

Wir sind sehr froh über das Ergebnis. Die Platzgestaltung und der Zugang zum Bach sind gut gelungen, freute sich Bürgermeister Christian Riesterer über das neue Schmuckstück mitten im Dorf. Sowohl mit der Planung durch das Büro Wermuth wie auch mit der Bauausführung durch Flor Design sei die Gemeinde zufrieden. Wir haben die Baustelle sehr eng betreut. Jeden Mittwoch hatten wir einen festen Termin, um den Fortgang der Arbeiten zu begutachten. Die Zusammenarbeit von Gemeinde, Planer und Baufirma war bestens, so der Bürgermeister, der sich bei allen Beteiligten für ihre gute Arbeit bedankte. Auch Andreas Schupp vom Bauamt der Gemeinde, der die Baustelle für die Gemeinde betreut hatte, galt der Dank des Bürgermeisters. Schupp war trotz Urlaubs zur Bauabnahme gekommen, weil das Projekt auch für ihn nicht alltäglich war.

Zufrieden mit dem Werk! 2017-27

Immerhin war das Arbeiten im Wasser des Neugrabens für die Planer, die Baufirma und die Gemeinde mit besonderen wasserrechtlichen Genehmigungsverfahren verbunden und auch die Ausführung war kompliziert. Mit Hochwasser-Big-Bags wurde während der Phase, in der die Trittsteine im Bach und die untersten Sitzsteine am Ufer gesetzt wurden, das Wasser von der Baustelle ferngehalten. Glücklicherweise hat es in dieser Phase nicht geregnet. Wir waren froh, als wir aus dem Wasser draußen waren, so Niels Hövelmeyer, Projektleiter von Flor Design.

Am Mittwoch, 8. März, war mit der baulichen Umgestaltung des Bereichs zwischen Mühlbach und Neugraben im Unterdorf begonnen worden. Die Fertigstellung des Projektes war ursprünglich auf den 1. Mai terminiert. Wir sind trotz der komplizierten Situation bei den Arbeiten im Wasser sehr gut vorangekommen, freute sich Vorarbeiter Dirk Bausenhart vom ausführenden Landschaftsbauunternehmen Flor Design, der auf der Baustelle in Gottenheim für die Arbeiten verantwortlich war, über die Fertigstellung des Bauprojektes.

Der Gottenheimer Gemeinderat hatte letztes Jahr beschlossen, das naturnahe Areal zwischen Mühlbach und Neugraben aufzuwerten. Mit Steinstufen aus Granit wurde ein Zugang zum Neugraben hergestellt. Zusätzlich wurde zwischen Narrenbrunnen und Neugraben ein kleiner Dorfplatz befestigt und ein Wasser- und Stromanschluss installiert. Insgesamt kostete die Umgestaltung rund 100.000 €. Das Projekt wurde im Rahmen des Landessanierungsprogramms des Landes vom Regierungspräsidium Freiburg mit 60 Prozent der Kosten gefördert. Für uns konnten die Kosten so im Rahmen gehalten werden. Das Projekt ist damit für uns eine bezahlbare Aufwertung des Dorfbildes, so Bürgermeister Riesterer.


16. April 2017: Treppen gesetzt und Platzflächen hergestellt

Die Arbeiten gingen planmäßig voran: Anfang April wurden die großen Trittsteine zunächst entlang der Uferlinie und dann sukzessive für die darüberliegenden Stufen gesetzt. Die notwendigen Leitungen für Beleuchtung und Elektroanschluß wurden verlegt. In den folgenden Tagen wurden die Treppenstufen und die kleineren Sitzsteine gesetzt. Mitte April wurden die unterschiedlichen Platzflächen mit kleinen Pflastersteinen abgegrenzt und schließlich mit einem wassergebundenen Belag nivelliert.
Die unterschiedlichen Trittsteine im Bach ragen abhängig vom jeweiligen Wasserstand mehr oder weniger aus dem Wasser heraus...

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Setzen der Treppen 2017-22 Setzen der Treppen 2017-23 Belag hergestellt 2017-25 Fertig bepflanzt! 2017-26
Bilder: Gemeindeverwaltung


9. - 22. März 2017: Baustelleneinrichtung, Big Bag-Schutzwand und Fundamentierung

Es geht los! 2017-00

Am 9. März begannen die Arbeiten am Dorfbach zur Umgestaltung und Herstellung eines Platzes zur Begegnung und für Veranstaltungen: Zunächst wurde die Baustelle eingerichtet, die Bestandsbäume abgesichert und die bisherige Uferböschung soweit notwendig entfernt. Aufwändig wurde eine provisorische, massive Schutzwand aus Big Bags und Abdichtungsfolie hergestellt und dahinter das Wasser abgepumpt, um die notwendigen Fundamente ohne Verschmutzung des Wassers betonieren zu können.

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Baustelle eingerichtet 2017-02 Bodenausaushub 2017-03 Neuer Untergrund 2017-04 Bachstreifen 2017-05 Bachstreifen 2017-06 Die ersten Big Bags 2017-07 Ansicht vom Bachufer 2017-09 Wie gehts jetzt weiter? 2017-10 Wie kriegen wir es trocken? 2017-11 Gute Idee mit der Pumpe! 2017-12 Abdichtung perfekt! 2017-16 Was tun mit den Findlingen? 2017-17 Fundamentierung 2017-19 Fundamentierung 2017-20 Fundamentierung 2017-21
Bilder: Gemeindeverwaltung


22. Feb. 2017: Ausführungsplanung zur Umgestaltung des Bachufers

Stand der Ausführungspläne im Grundriss und Schnitt


20. Dez. 2016: Genehmigungsplanung zur Umgestaltung des Bachufers

Stand der genehmigten Pläne im Grundriss und Schnitt

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Grundriss 2016-11 Schnitt   2016-12
Bilder: Gemeindeverwaltung


16. Juni 2016: Gemeinderat beschließt vorgeschlagene Umgestaltung des Bachufers

Der Gemeinderat stimmte in der Sitzung am 16. Juni der Planung von Freiraum- und Landschaftsarchitekt Ralf Wermuth zur Umgestaltung des Dorfbachufers auf der rechten Seite (Umkircherst.) des Neugrabens für 99.600 € einstimmig zu.
Planentwurf (Juni 2016), Grundriss und Schnitt


14. April 2016: Gemeinderat vergibt Planungsauftrag zur Umgestaltung des Bachufers

Dorfbach-Vorplanung Okt. 2016

Der Gottenheimer Gemeinderat stellte in seiner Sitzung am 14. April die Weichen für die Umgestaltung des Platzes an den Bachbrücken. Einstimmig sprach sich das Gremium dafür aus, das Areal in die Gebietskulisse fürs Landessanierungsprogramm aufzunehmen und den Landschaftsarchitekten Ralf Wermuth aus Eschbach mit ersten Entwürfen zu beauftragen: s. Dorfbach-Vorplanung

Die an der Umkircher Straße vorhandene Grünanlage mit Narrenbrunnen und Baumbibliothek soll als Dorfplatz samt einer Bachgestaltung des Neugrabens in Form einer Treppen- und Sitzstufenanlage sowie der Platzierung von Steinen im Bachlauf neu überplant werden, schlägt die Gemeindeverwaltung vor. Auf historischen Bildern, die in der Sitzung gezeigt wurden, ist hierzu eine große Viehtränke an gleicher Stelle zur sehen. Auch wenn der genaue Umfang und die Details der Umgestaltung noch nicht festgelegt seien, rechne er nach einem Gespräch mit dem Regierungspräsidium mit Fördermitteln von bis zu 150 Euro/qm, erläuterte BM Christian Riesterer. Das Regierungspräsidium habe zudem Zustimmung signalisiert, dass die Fläche ins Sanierungsgebiet Ortskern II aufgenommen werden könne, auch wenn sie als Insel östlich davon räumlich getrennt sei.

Zustimmung im Gemeinderat fand die beantragte Fristverlängerung für das Sanierungsgebiet, das bis April 2019 aufrecht erhalten werden soll. Für die Umgestaltung hat sich die Gemeinde ein Limit von 120.000 € gesetzt, die im Haushalt veranschlagt sind.

Text: Marianne Ambs

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Historische Vorlage 2016-01 Mustergestaltung 2016-02 Mustergestaltung 2016-03 Mustergestaltung 2016-04 Istzustand Dorfbach 2016
Bilder: Gemeindeverwaltung und Kurt Hartenbach



26. Juli 2015: Brückenfest mit Entenrennen zur Einweihung der neuen Bachbrücken

Entenrennen 2015-30

Mit einem Brückenfest wurden am Sonntag, 26. Juli, die beiden neuen Fußgängerbrücken über den Neugraben und den Mühlbach im Unterdorf der Öffentlichkeit übergeben. Das war ein toller Erfolg, so Bürgermeister Christian Riesterer am Montag. Die Freude über das gelungene Fest und das fröhliche Entenrennen der Narrenzunft wirkte auch zum Wochenstart beim Gemeindeoberhaupt noch nach. Viele Gottenheimerinnen und Gottenheimer folgten am Sonntag der Einladung im Gemeindeblatt und kamen zum Brückenplatz, um bei herrlichem Wetter gemeinsam mit mir und den ganzen Handwerkern und Planern die neuen Brücken einzuweihen. Auch Pfarrer Markus Ramminger ließ es sich nicht nehmen, und gab den Brücken den Segen, fasste der Bürgermeister den offiziellen Teil der Veranstaltung zusammen. In seiner kurzen Ansprache lobte der Bürgermeister am Sonntagnachmittag die sehr gelungene gestalterische Umsetzung der neuen Bachbrücken.

Das Gelände zwischen den Brücken sei ein naturnaher Ruhepol mitten im Dorf, der weiter aufgewertet werden sollte. Dieser Platz hat Potential: als Ruheort und Sitzplatz, als Ort für verschiedene Feste in der Gemeinde aber auch als Ort für Erholungssuchende, die im Sommer einfach nur ein schattiges Plätzchen suchen, sagte der Bürgermeister. Diese Möglichkeiten der Nutzung des Areals sollten weiter ausgebaut werden. Das Element Wasser könnte und sollte dabei noch mehr eingebunden werden, etwa mit einem attraktiven Zugang zum Bach und einer Flachwasserzone. Das Brückenfest, so hoffe ich, war auch der Auftakt für weitere Feste auf diesem Platz. Die Narrenzunft hat es geschafft mit ihrem Aufbau und der gelungenen sommerlichen Dekoration ein tolles Ambiente zu schaffen. Dazu hat auch das Hof-Eis aus Umkirch beigetragen, freute sich der BM am Montag über das rundum gelungene Brückenfest.

Auch das Entenrennen, das die Narrenzunft Krutstorze Gottenheim im Rahmen des Festes organisiert und durchgeführt hat, war ein Spaß für Jung und Alt. Der Ideengeberin Agnes Meier dankte der Bürgermeister mit einer Flasche Sekt. Zwar musste der Narresome den Enten wegen zu geringer Strömung etwas beim Schwimmen helfen, aber schließlich kamen alle Enten im Ziel an. Zunftmeister Lothar Schlatter und Bürgermeister Christian Riesterer stellten mit passendem Outfit die Jury beim Zieleinlauf: Beide postierten sich mitten im Bach, um die drei schnellsten Enten fachmännisch einzufangen. Die Besitzer der Siegerenten wurden mit schönen Preisen belohnt. Das Publikum stand auf der Brücke und am Ufer und feuerte die Enten beim Endspurt an.

Text: Marianne Ambs

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Entenrennen 2015-31 Entenrennen 2015-32 Entenrennen 2015-33 Entenrennen 2015-34 Entenrennen 2015-35 Entenrennen 2015-36 Entenrennen 2015-37 Entenrennen 2015-38 Entenrennen 2015-39 Entenrennen 2015-40
Alle Bilder: Gemeindeverwaltung


20. Juli 2015: Gemeinderat führt Belastungstest erfolgreich durch!

Am Montag vor der Gemeinderatssitzung trafen sich der Bürgermeister und die Gemeinderäte bei den neuen Bachbrücken um den vom TÜV vorgeschriebenen 10-Personen-Belastungstest selbst durchzuführen und somit der Gemeinde unnötige Kosten für Statisten einzusparen.

Mehrmals sprang man auf der Brücke gleichzeitig hoch und konnte dann nur ein leichtes Nachschwingen fühlen, alles innerhalb der zugelassenen Schwingungen! Die Brücke ist massiv und stabil und macht auch optisch einen richtig guten Eindruck. Sie kann somit guten Gewissens für den Publikumsverkehr freigegeben werden!

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Letzte Instruktionen 2015-20 Letzte Instruktionen 2015-21 Belastungstest 2015-22 Belastungstest 2015-23 Belastungstest 2015-24
Alle Bilder: Andreas Schupp


17. Juli 2015: Brückentag: Die Brücken fallen nicht vom Himmel!

Neue Bachbrücken 2015-17

Der Fuchse-Gustl aus Bötzingen hat es am 17. Juli mit dem Schwerlastkran in Gottenheim mal wieder gerichtet: Die vormontierten Bachbrücken wurden elegant über die Bäume gehoben und dann ganz langsam in die vorhandenen Widerlager abgelassen.

Es folgten das Anbringen der schräg angeordneten Zulaufgitter und das Anschweißen der Edelstahlgeländer, die wegen der Radfahrern auch höher als bisher sein müssen. Nun fehlt nur noch die schöne LED-Beleuchtung...

Tags zuvor hatten schon Bürger auf dem Rathaus angerufen und gefragt, warum zwei große Motivwagen für die Gottemer Fasnet mit originellen Pappmachékonstruktionen, die offensichtlich viel Arbeit gemacht haben, ausgerechnet bei den Bachbrüchen abgestellt wurden? Man hat bereits vermutet, dass die Fasnetjünger oder Narrenzunft dahinter stecken!?

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Neue Bachbrücken 2015121 Neue Bachbrücken 2015122 Neue Bachbrücken 2015-19 Fasnet-Motivwagen? 2015-15 Fasnet-Motivwagen? 2015-16
Bilder: Elke Selinger und Andreas Schupp


7. Juli 2015: Wir können auch anders! Holzbrücken abgerissen und schon entsorgt.

Die drei Männer vom Gottenheimer Bauhof können nicht nur sehr schnell und ansprechend etwas Neues aufbauen, sondern (zusammen mit der Fa. Maucher und deren starken Bagger) auch ruck-zuck etwas Altes abbauen:
(Schrauben lösen und einmal richtig voll beladen mit dem großen Rasenmähertraktor über die Brücke ... ;-)

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Alte Bachbrücken 2015-08 Alte Bachbrücken 2015-09 Alte Bachbrücken 2015-06 Alte Bachbrücken 2015-07 Ohne Bachbrücken 2015-10 Abriß Bachbrücken 2015-111 Abriß Bachbrücken 2015-112 Abriß Bachbrücken 2015-113 Abriß Bachbrücken 2015-114 Ohne Bachbrücken 2015-11 Ohne Bachbrücken 2015-12 Ohne Bachbrücken 2015-13 Ohne Bachbrücken 2015-14
Bilder: Andreas Schupp und Kurt Hartenbach


23. März 2015: GR beschließt Sanierung der Holzbrücken über Mühlbach & Neugraben

Vor 21 Jahren wurden im Zuge der Umgestaltung des Grünbereichs im Unterdorf über den Mühlbach und den Neugraben zwei Holzbrücken errichtet und am 24. April 1994 eingeweiht. Jetzt sind die Brücken so marode, dass sie erneuert werden müssen. Gemeinderat Jörg Hunn hatte mehrfach auf den schlechten Zustand hingewiesen. Schon im September 2014 hatte der Gemeinderat beschlossen, die Brücken zu erneuern. Das Holz tragender Teile der bestehenden Brücken über den Mühlbach und den Neugraben (Dorfbachbrücke) an der Kreuzung der Umkircher Straße und der Straße nach Waltershofen sei mittlerweile so beschädigt, dass sie für den Radverkehr schon gesperrt werden mussten und auch die Sicherheit der Fußgänger könne nicht mehr gewährleistet werden, berichtete dazu Bürgermeister Christian Riesterer in der Gemeinderatssitzung am 23. März 2015.

Nach einem vorgelegten Planentwurf des Freiburger Büros Müller und Manzke waren im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung fünf Fachfirmen aufgefordert worden, ein Angebot für eine beschichtete Stahlbrücke mit Holzbohlen abzugeben. Günstigster Anbieter war die Gottenheimer Firma Clemens Maurer. Der Angebotspreis liegt bei 63.831 € brutto. Geplant ist zusätzlich ein Handlauf aus Edelstahl. Darunter soll ein LED-Leuchtband zur Beleuchtung der Brücken angebracht werden. Der Gemeinderat stimmte für die Vergabe dieser Arbeiten an die Firma Elektro Hagios aus Gottenheim. Das Anbringen des LED-Bandes wird circa 1.904 € kosten.

Bürgermeister Christian Riesterer bedankte sich in der Gemeinderatssitzung am 23. März ausdrücklich für die fachliche Beratung und die Unterstützung von Gemeinderat Jörg Hunn, der bei der Planung der neuen Brücken sein Fachwissen eingebracht hatte. Für den BM ist der Grünbereich zwischen den Bächen eine wertvolle und attraktive Naherholungszone für Gottenheimer und Gäste, die aufgewertet werden sollte. Die neuen Brücken, die gut ins Dorfbild passten, seien ein weiterer Beitrag, um den Bereich zu gestalten.

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Alte Bachbrücken 2015-01 Alte Bachbrücken 2015-02 Über den Neugraben 2015-03 Alte Bachbrücken 2015-04 Über den Mühlbach 2015-05 Alte Bachbrücken 2014-01 Alte Bachbrücken 2014-02 Am Narrenbrunnen 2014-03 Am Narrenbrunnen 2014-04 Alte Bachbrücken 2014-05
Bilder: Marianne Ambs, Andreas Schupp und Kurt Hartenbach


Zuletzt geändert 28. Apr. 2017 Kurt Hartenbach. Diese Seite: gottenheim.de> Aktuell> Dorfbach Lesemodus