Bürgerbeteiligung: Neue Soziale Ortsmitte Gottenheim

Gemeinsam@Hirnen
Logo Bürgerbeteiligung

Hier finden Sie alle Informationen zum Bürgerbeteiligungsprozess für die Entwicklung der Soziale Ortsmitte (Bahnhofsachse) in Gottenheim. Projektstart war 25. Juni 2012.

Kontakt und gemeinsame Termine, Besprechungen & Ergebnisse

AG Bildung & Kinderbetreuung - AG Dorfleben - AG Öffentlicher Raum - AG Wohnen

Ansprechpartner für alle Arbeitsgruppen im Rathaus: Julia Müller, Tel. 9811-13

Alle Presseartikel zum Bürgerbeteiligungsprozess Soziale Ortsmitte

Zu den Planungen des Familienzentrums (Besprechungen Bauausschuss).


4. März 2016: GR beschließt Soziale Ortsmitte in reduzierter Form

Weiter zum vollständigen Bericht im Gemeindeblatt. Hier das Wesentliche:
Nach dem Sachstandsbericht des Bürgermeisters und einigen Anfragen und Meinungsäußerungen aus der Bürgerschaft beschloss der Gemeinderat einstimmig das weitere Vorgehen in Bezug auf die neue soziale Ortsmitte:
  1. Auf dem für die neue soziale Ortsmitte vorgesehenen Baugrundstück wird ein zweigeschossiger Kindergartenneubau errichtet. Ein verkleinerter Bolzplatz als Minispielfeld soll in die Kindergartenplanung integriert werden. Für den Bau einer Mensa oder die Erweiterung des Kindergartens bzw. die Unterbringung der U3-Betreuung sollen Optionsflächen freigehalten werden.
  2. Der alte Kindergarten, Kaiserstuhlstr., wird abgebrochen und das Grundstück für das Projekt Wohnen im Alter verwendet.
  3. Aus Kostengründen wird auf dem Bolzplatzareal der Bau eines Bürgersaals nicht realisiert, dafür werden auch keine Flächen freigehalten. Es soll jedoch eine Standortalternativenprüfung für den Bau eines Bürgersaals an einem anderen Standort in Gottenheim durchgeführt werden, mit dem Ziel, zu einem späteren Zeitpunkt einen Bürgersaal zu verwirklichen.
  4. Auf den Flächen in der Bahnhofstraße entlang der Bahngleise soll eine Wohnbebauung im Geschosswohnungsbau unter Berücksichtigung z.B. der ärztlichen Versorgung in Gottenheim entwickelt werden.

Okt. 2014: Wie geht's weiter mit der Neuen Sozialen Ortsmitte?

Der Bürgerbeteiligungsprozess und die Mehrfachbeauftragung zum Großprojekt Neue Ortsmitte beschäftigte in den vergangenen zwei Jahren die Bürger und die Gemeinderäte. Nach der Entscheidung für einen Architektenentwurf im vergangenen Jahr muss nun das weitere Vorgehen gut überlegt werden. Das Projekt, mit dem das Dorf eine neue soziale Mitte bekommen soll, hat viele verschiedene Komponenten und ist so umfangreich, dass die Umsetzung die finanziellen Mittel der Gemeinde auf Jahre binden könnte.

So konnten nicht alle Gemeinderäte in der Sitzung am 22. Sept. 2014 dem Verwaltungsvorschlag folgen und dem Planungsbüro Grünenwald+Heyl.Architekten aus Karlsruhe, das den Siegerentwurf vorgelegt hatte, den Auftrag zu einer Entwurfsplanung und Kostenrechnung erteilen. Bürgermeister Christian Riesterer stellte daher in der Sitzung die Abstimmung über die Vergabe der Entwurfsplanung und die Vergabe der Ingenieursleistungen für den erforderlichen Straßenbau und die Ver- und Entsorgungsleistungen zurück.

Im projektgebundenen Arbeitskreis Neue Ortsmitte, in dem Mitglieder aller Gemeinderats- Fraktionen und der Bürgermeister vertreten sind, soll nun zeitnah über das weitere Vorgehen beraten werden. Knackpunkt ist vor allem die Finanzierung des Projektes. Sinnvoll erscheint es dem BM, die vordringlichsten Aspekte des Entwurfs - insbesondere eine Lösung für den sanierungsbedürftigen Kindergarten – vorzuziehen und die weiteren Komponenten des Gesamtprojektes nach und nach einer Entscheidung und gegebenenfalls einer Umsetzung zuzuführen. Im Arbeitskreis geht es vor allem darum, Details zu klären. Dabei stehen die offenen Fragen der Gemeinderäte im Vordergrund, so der Bürgermeister über die Beratung im Projekt-Arbeitskreis. Insbesondere der finanzielle Rahmen für die Umsetzung des Großprojektes stehe auf der Tagesordnung. Nach den Beratungen im Arbeitskreis werde das Thema Neue Ortsmitte wieder in den Gemeinderat getragen. In einer der nächsten Sitzungen soll die soziale Ortsmitte wieder auf der Tagesordnung des Gesamt-Gemeinderates stehen. So schnell wie möglich, wie Bürgermeister Riesterer betont. Spätestens Ende des Jahres, so der Bürgermeister, soll klar sein, in welche Richtung weiter geplant wird; ein gewisser Zeitdruck bestehe, da die Gemeinde die Mittel aus dem Landessanierungsprogramm fristgemäß ausschöpfen wolle.

Die Vereine und die Bürgerschaft und vor allem die Projektgruppen des Bürgerbeteiligungsprozesses sollen auch weiterhin in die weiteren Planungen eingebunden werden. Grundsätzlich sei sich der Gemeinderat aber einig, mit dem Architekturbüro Grünenwald+Heyl Architekten weiterzumachen. Für ihn als Bürgermeister sei eine einmütige Entscheidung des Gemeinderates bei diesem entscheidenden Projekt die Voraussetzung für die erfolgreiche und bürgernahe Umsetzung der sozialen Ortsmitte, die für die Gemeinde in finanzieller und sozialer Hinsicht für lange Zeit die Richtung vorgeben werde.


22. Okt. 2013: Bürgerinformation: Ergebnis der Mehrfachbeauftragung

Tipp Vorstellung der Ergebnisse der Mehrfachbeauftragung


Sept. 2013: Nichtöffentl. Jury-Sitzung

11. Sept. 2013: ab 09:30 Endpräsentation und Sitzung der Bewertungskommission


23. Juli. 2013: Zwischenpräsentation

Zwischenkolloqium mit Teilnehmern und Bewertungskommission Protokoll


Juli 2013 Deutscher Bürgerpreis für Beteiligungsprozess Gottenheim

Bürgerpreis 2013 der Sparkasse
Bürgerpreisverleihung

Mit dem Deutschen Bürgerpreis 2013 hat die Sparkasse Staufen-Breisach im Juli 2013 in Staufen insgesamt zehn Projekte und Einzelpersonen aus der Region ausgezeichnet.

Als preiswürdig hat die Sparkasse den Bürgerbeteiligungsprozess Neue Ortsmitte Gottenheim bewertet, auf dem Foto rechts die Vertreter der Bürgerbeteiligung bei der Preisübergabe, Pressebericht.


25. Juni 2013: Auftaktkolloquium

Am 25. Juni 2013 begann um 16:00 im Rathaussal das Auftaktkolloquium mit den fünf ausgewählten Stadtplanungs- und Architekturbüros, der Bewertungskommission und der Gemeindeverwaltung.

Nach Erläuterung durch Hr. Heidiri (steg) konnten die Stadplaner/Architekten Verständnisfragen an die Verwaltung/Jury stellen und weitere Randbedingungen erfragen.

Anschließend machte man gemeinsam einen Rundgang um das zu überplanende Gebiet, um sich einen persönlichen und direkten Eindruck von den vorhandenen Gebäuden, Straßen, Plätzen und Nutzungen zu machen.

Protokoll des Auftaktkolloquiums

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Auftaktkolloquium 2013-11 Auftaktkolloquium 2013-12 Auftaktkolloquium 2013-13 Auftaktkolloquium 2013-14 Auftaktkolloquium 2013-15 Auftaktkolloquium 2013-16 Auftaktkolloquium 2013-17 Auftaktkolloquium 2013-18 Auftaktkolloquium 2013-19 Auftaktkolloquium 2013-20
Alle Bilder: Kurt Hartenbach


12. Juni 2013: Vorbesprechung Jury wg. Ausschreibungsunterlagen

Am 12. Juni 2013 fand eine Vorbesprechung der Jury zwecks Durchsprache der Ausschreibungsunterlagen statt.

Tipp Ergebnis: Auslobung Neugestaltung Ortsmitte Gde. Gottenheim


18. März 2013: Mehrfachbeauftragung Städteplaner/Architekten

Ausgangssituation 2013
Istsituation 2013

Gemeinderat beschließt Mehrfachbeauftragung folgender Städteplaner/Architekten:
1. fsp.stadtplanung; Freiburg
2. GERHARDT.stadtplaner.architekten, Karlsruhe
3. Faller Frowein Architekten; Freiburg
4. Böwer Eith Murken, Freiburg
5. Grünenwald + Heyl, Karlsruhe

Jury /Bewertungskommission
Die vom Gemeinderat ausgewählte Jury setzt sich wie folgt zusammen:
Fachjuroren:
- Herr Prof. Dr. Alfred Ruther-Mehlis, HfWU Nürtingen-Geislingen, Institut für Stadt- und Regionalentwicklung IfSR
- Herr Dipl. Ing. Matthias Hähnig, Architekt und Stadtplaner, Tübingen
Sachjuroren:
- Herr Bürgermeister Volker Kieber
- Herr Kurt Hartenbach, Gemeinderat Fraktion Freie Wähler
- Herr Alfons Hertweck, Gemeinderat Fraktion CDU
- Frau Birgit Wiloth-Sacherer, Gemeinderätin Fraktion SPD
- Herr Jörg Hunn, Gemeinderat Fraktion Freie Bürgerliste
- Frau Dr. Miriam Engelhardt, Gemeinderätin Fraktion Frauenliste


23. Febr. 2013 GR-Klausur: Zusammenfassung der Bürgerwünsche

Strukturierte Zusammenfassung der Wünsche aus dem Bürgerbeteiligungsprozess:

Wünsche aus der Bürgerbeteiligung

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen

Die Ergebnisse der jeweiligen Arbeitsgruppen (AG). Die gewünschte AG bzw. Dokument zum Lesen anklicken:

AG Bildung &
Kinderbetreuung
AG
Dorfleben
AG
Öffentlicher Raum
AG
Wohnen
Präsentation 2. Plenum Präsentation 2. Plenum Präsentation 2. Plenum Präsentation 2. Plenum
Leitziele zum 2. Plenum Leitziele zum 2. Plenum Leitziele zum 2. Plenum Leitziele zum 2. Plenum
Präsentation 1. Plenum Präsentation 1. Plenum Präsentation 1. Plenum Präsentation 1. Plenum

23. Jan. 2013: 2. Plenum der Arbeitsgruppen (Leitziele)

Ablaufplan zum 2. PLENUM Neue Ortsmitte

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
2.Plenum der AGs 2013-01 2.Plenum der AGs 2013-02 2.Plenum der AGs 2013-03 2.Plenum der AGs 2013-04 2.Plenum der AGs 2013-05
Alle Bilder: Kurt Hartenbach

Ergebnis 2. Abstimmung 07.01.2013

Nov 2012 - Jan 2013: Konsolidierung der Arbeitsergebnisse

09.11.2012: Vorbereitung des 1. Abstimmungstreffen der AG's

22.11.2012: Verlauf bis zum 2. Abstimmungstreffen der AG's

07.01.2013: Ergebnis des 2. Abstimmungstreffen, siehe Pinwand rechts


22. Okt. 2012: 1. Plenum der Arbeitsgruppen (Zwischenbericht)

Zusammenfassung 1. Plenums und Ablaufplan 1. Plenum

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
1.Plenum der AGs 2012-06 1.Plenum der AGs 2012-07 1.Plenum der AGs 2012-12 1.Plenum der AGs 2012-08 1.Plenum der AGs 2012-11 1.Plenum der AGs 2012-09 1.Plenum der AGs 2012-14 1.Plenum der AGs 2012-10 1.Plenum der AGs 2012-13 1.Plenum der AGs 2012-20 1.Plenum der AGs 2012-15 1.Plenum der AGs 2012-16 1.Plenum der AGs 2012-17 1.Plenum der AGs 2012-18 1.Plenum der AGs 2012-19
Alle Bilder: Kurt Hartenbach


Dokumente und Vorlagen für die Arbeitsgruppen (AG's)

Terminplan Bürgerbeteiligung Ortskernentwicklung Gottenheim
Terminplan (Anklicken)

Die Grafik zeigt den vorgesehenen straffen Terminplan des Beteiligungsprozesses:

Wichtige Merkpunkte für die Arbeitsgruppen

Spielregeln für die Arbeitsgruppen

Vorlage: Anwesenheitsliste für die AGs

Vorlage: Protokollvorlage für die AGs

Sitzungshinweise für die AGs

Terminplan des Bürgerbeteiligungsprozesses

Gebietsabgrenzung Sanierungsgebiet DIN A1 (86cm x 60cm)

DIN A0-Karte als Planungsgrundlage für die AG's zum Abholen: Rathaus, Zimmer 3.

Tipp Sozialraumanalyse Gottenheim 2006

Vorgaben für Ablauf des 1. Plenums am 22. Okt 2012


25. Juni 2012: Bürgerversammlung in der Turnhalle

Einladungsschreiben

Gemeinsam@Hirnen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Akteure unserer Vereine und Bürgergruppen,
gut Ding braucht Weile. Nach intensiver Vorbereitung durch den Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung ist es nun soweit:

Der Bürgerbeteiligungsprozess für die Entwicklung der Ortsmitte insbesondere im Bereich der Bahnhofsachse, wird unter Ihrer Mitwirkung, liebe Bürgerinnen und Bürger, am Montag, 25. Juni 2012, um 19.30 Uhr, in der Turnhalle der Schule, im Rahmen einer Bürgerversammlung gestartet.

Zu dieser Bürgerversammlung lade ich Sie ganz herzlich ein und freue mich, Sie in großer Zahl bei dieser für unsere Gemeinde so zukunftsweisenden Veranstaltung begrüßen zu können. Dem Gemeinderat, der Gemeindeverwaltung und mir war es wichtig, den Bürgerbeteiligungsprozess von einem kompetenten Team begleiten zu lassen:

Gemeinsam mit Institut für Stadt- u. Regionalplanung IFSR an der Hochschule für Wirtschaft u. Umwelt Nürtingen- Geislingen, Herrn Prof. Dr. Alfred Ruther-Mehlis und seinem Team sowie der STEG Stadtentwicklung GmbH aus Stuttgart, Herrn Stadtplaner Kuhn, wollen wir in dieses Projekt starten.

Gemeinsam mit Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, wollen wir über folgende Themen in vier Arbeitsgruppen hirnen:

  1. AG Wohnen (Wohnen im Alter, Familienwohnen, Generationenwohnen, Studentenwohnen, Wohnprojekte ...)
  2. AG Bildung / Kinderbetreuung (Kindergarten, Bildungshaus, Kleinkind-, Schulkindbetreuung, Jugendarbeit ...)
  3. AG Öffentl. Raum (Mobilität, Grün, Dienstleistungen, Läden, Straßengestaltung, Öffentlicher-, Rad-, Autoverkehr ...)
  4. AG Dorfleben (Kultur, Tourismus, Freizeitgestaltung, Jugendarbeit, Gastronomie, Führungen ...)
Mit freundlichem Gruß
Ihr Volker Kieber, Bürgermeister

Dokumente zum Start der Bürgerbeteiligung

Einladung (Bürgergruppen) und Aufruf: Mitmachen

Rückmeldeformular Einwohner und Rückmeldeformular Bürgergruppen

Fotos von der Bürgerversammlung

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Bürgerversammlung 2012-01 Bürgerversammlung 2012-03 Bürgerversammlung 2012-04 Bürgerversammlung 2012-05 Bürgerversammlung 2012-02
Alle Bilder: Kurt Hartenbach


Zuletzt geändert 18. Dec. 2016 Kurt Hartenbach. Startseite: gottenheim.de> Aktuell> Ortsmitte Lesemodus