Der Tuniberg auf alten Ansichten und Fotos

Von Hans-Jürgen Oehler mit 110 Seiten Inhalt mit 147 alten Postkartenmotiven, davon 34 in Farbe sowie 45 historische Aufnahmen von Hermann Siegrist mit Kurzbeschreibung des Fotografen und ehem. Opfinger Lehrers.

Der Tuniberg auf alten Ansichten
Der Tuniberg auf alten Ansichten (Innenseite)

Verkaufspreis 28 € beim Schillinger Verlag GmbH, Freiburg i.Br., ISBN 978-3-89155-377-0.

Inhalt

Hans-Jürgen Oehler zeigt in seinem Buch alle acht Ortschaften am Tuniberg in alten Postkartenansichten und vermittelt damit einen authentischen Eindruck vom Aussehen der Orte und dem dörflichen Leben längst vergangener Zeiten.

Jede der Ortschaften wie Munzingen, Oberrimsingen, Niederrimsingen, Merdingen, Gottenheim, Waltershofen, Opfingen mit St. Nikolaus sowie Tiengen werden ausführlich dargestellt. 45 historische Aufnahmen von Hermann Siegrist ergänzen dieses informative Buch, das sich auch als ein wertvolles Geschenk eignet.

Aus dem Vorwort des Autors:

Sammler und Jäger gibt es am Tuniberg seit der Steinzeit, damals ging es ums Überleben. Und heute – nun, manche Sammler benehmen sich immer noch so. Ich selbst wurde vor 25 Jahren mit dem Sammelfieber infiziert, man nennt es Philokartie, das Sammeln von Postkarten, und es gibt kein fiebersenkendes Heilmittel, außer man findet alte Ansichtskarten, was aber nur für kurze Zeit Linderung verschafft.

Ich bin in Freiburg geboren und war sieben Jahre alt, als meine Eltern sich entschlossen nach Opfingen zu ziehen. Es gab für ein Stadtkind wie mich viel zu entdecken, aber wie meine neue Heimat ihr Aussehen veränderte, nahm ich nicht wahr.

Mit 18 zog ich weg, 25 Jahre später kehrte ich zurück und wurde neugierig. Wie hat Opfingen wohl vor der Dorfsanierung und der Tuniberg vor der Flurbereinigung ausgesehen? Da ich schon ein paar Karten von Opfingen in meiner Sammlung hatte und bei der weiteren Suche mit vielen Ur-Einwohnern reden konnte, habe ich ein allgemeines Interesse festgestellt.

Um die Sammlung dem gesamten Tuni-Bergvolk vorstellen zu können, wäre ein Buch dafür die beste Möglichkeit. Also habe ich von allen acht Orten Karten gesucht. Mein Anliegen war es von Anfang an, meine Heimat wieder kennenzulernen, und es haben mich viele Tuniberg-Bewohner bei meiner Suche unterstützt. Dafür meinen herzlichen Dank. Am Ende des Buches habe ich noch eine Kurzbiografie über einen ehemaligen Bewohner und Liebhaber des Tunibergs beigefügt. Mein Nachforschen war erfolgreich und auf manch einer Karte fand ich noch ein paar Verse zum Ansichtskartensammeln.

Viel Spaß beim Lesen und Schauen!

Herzlichen Dank an Hans-Jürgen Oehler, der uns viele Ansichtskarten für www.gottenheim.de bereitgestellt hat!


Zuletzt geändert 22. Oct. 2017 Kurt Hartenbach. Diese Seite: gottenheim.de> Bilder> Ansichtskarten> tuniberg.php Lesemodus