Politischer Weinberg in Gottenheim

Gemeinderat Bodnegg kreativ dank PW
GR Bodnegg

Seit 2005 bewirtschaftet der Gemeinderat Gottenheim - auf Vorschlag des damaligen Bürgermeisters Volker Kieber - ein gepachtetes Rebstücks im alten Rebberg, Gewann Dimberg.

So ist ein Politischer Weinberg entstanden, in dem Mitglieder aus dem Gemeinderat und der Gemeindeverwaltung sowie politische Gäste aus Nah und Fern zum Wohle unserer Gemeinde miteinander arbeiten und sprechen können.

Zu den Zeitungsberichten sowie ein SWR4-Radiobericht vom 30.09.2011

Wie man auf dem Bild erkennen kann, beflügelt unser Politischer Wein PW inzwischen auch andere Gemeinderäte wie hier z.B. den unserer Käse&Wein-Partnergemeinde Bodnegg:


2017: Beste Selectionstrauben für den Gemeindewein

So früh wie noch nie wurden am Freitag die Spätburgundertrauben im politischen Weinberg gelesen, denn die Reife und die fortschreitende Fäulnis zwangen die Winzerinnen und Winzer dieses Jahr zu einer sehr frühen Lese, die schon Ende August begann. Als Helfer bei der Lese konnte der Bürgermeister neben den Bauhofmitarbeitern, die mit Traktor und Anhänger vor Ort waren, auch Gemeinderäte und Mitglieder der Gemeindeverwaltung sowie als besondere Gäste Eckart Escher vom Badischen Winzerkeller, Günter Linser vom Verein Tuniberg Wein und Michael Meier, Geschäftsführer der Naturgarten Kaiserstuhl GmbH, begrüßen. Als Vertreter der Winzergenossenschaft Gottenheim nahm Lothar Schmidle an der Weinlese teil. Auch die ehemalige Bereichsweinprinzessin Verena Ambs war gerne der Einladung zum Herbsten gefolgt. Besonders viel Spaß beim Herbsten hatten die Kinder der Gemeindemitarbeiter, die jedes Jahr immer wieder gerne mit Scherle und Eimer ihre Eltern bei der Lese unterstützen.

Nach den Frösten im April war in einigen Bereichen am Tuniberg nichts mehr da. Doch die Reben haben wieder ausgetrieben und in kurzer Zeit schnell aufgeholt. Es ist kaum zu glauben, wie schnell die Trauben in diesen Parzellen reif geworden sind, teilte Günter Linser seine Erfahrungen im Weinjahr 2017 mit den Herbstern im politischen Weinberg.

Nach getaner Arbeit – die Trauben passten gut in zwei Bottiche - lud Bürgermeister Riesterer traditionell zum zünftigen Vesper in den Reben ein. Bei Wurst, Käse, Brot, allerlei Leckereien vom Gottenheimer Wochenmarkt sowie Gottenheimer Weinen wurde über das Weinjahr, die Reben, Gottenheimer Themen und das Glück, am Tuniberg daheim zu sein, geplaudert. Denn alle waren sich einig, dass der Ausblick vom Tuniberg in das Rheintal und zum Kaiserstuhl seinesgleichen sucht.

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Politisches Herbsten 2017-01 Politisches Herbsten 2017-02
Alle Bilder: Marianne Ambs


2016: Ausgezeichnete Trauben für den neuen Gemeindewein

Eine gut gelaunte Gruppe traf sich auf Einladung von Bürgermeister Christian Riesterer am Freitag, 7. Oktober, in den Reben auf dem Tuniberg zum Herbsten im politischen Weinberg. Mit traditioneller Handlese wurden die Spätburgundertrauben für den Gottenheimer Gemeindewein aus der Rebparzelle heimgeholt. Auch wenn rundherum im Weinberg der Vollernter immer öfter zu sehen ist: Das Lesegut aus dem gemeindeeigenen Weinberg wurde mit der Hand gelesen. Denn neben der Qualität der Trauben für den Repräsentationswein der Gemeinde, steht die soziale Komponente im politischen Weinberg an erster Stelle. Nach der Lese wurden von Bürgermeister Riesterer noch im Weinberg ausgezeichnete 100° Oechsle gemessen.

Der Bürgermeister, der die Helferinnen und Helfer am Mittag im Weinberg begrüßte, berichtete von einem kleinen Wettbewerb im politischen Weinberg: Die drei Reihen der rund 8,6 Ar großen Rebparzelle werden das Jahr über von drei verschiedenen Gruppen bearbeitet. Für eine Reihe sind der Bürgermeister und die Verwaltungsmitarbeiter zuständig, die beiden anderen Reihen werden von zwei verschiedenen Gruppen aus dem Gemeinderat gepflegt. Für die Qualitätskontrolle der Arbeiten sind Max Dersch und Michael Schmidle von der Winzergenossenschaft Gottenheim (WG) verantwortlich, die Spritzarbeiten übernimmt Ex-Gemeinderat Walter Hess. Neben Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung und des Bauhofs sowie einigen Gemeinderäten konnte BM Riesterer Dr. Peter Schuster, Vorstand im Badischen Winzerkeller Breisach (BWK), begrüßen. Der BWK baut die Trauben aus dem polit. Weinberg zu einem vorzüglichen Spätburgunder Rotwein aus, der vor der Abfüllung einige Zeit im Holzfass gelagert wird.

Während der Lese, die gut eineinhalb Stunden dauerte, gab es Gelegenheit zum Austausch über viele Themen. Neben Urlaubsberichten und aktuellen Themen aus der Gemeinde wurde auch der Verlauf der Weinlese besprochen. Dr. Schuster berichtete über eine ausgezeichnete Qualität und eine erfreuliche Menge der im BWK abgelieferten Trauben. WG-Vorstand Michael Schmidle rechnet mit einem sehr guten Jahrgang 2016, anders als im feuchten Frühjahr befürchtet. Vor allem der sonnige und heiße August und die ersten Septemberwochen hätten den Trauben in den Weinbergen am Tuniberg und am Kaiserstuhl sehr gut getan, so die übereinstimmende Meinung der Fachleute. In Gottenheim sei die Lese des Müller-Thurgaus abgeschlossen, derzeit würden die Burgundertrauben gelesen – vor allem Spätburgunder, aber auch Weißburgunder und Ruländer, berichtete Schmidle. Nach der Lese der Trauben, die gerade in zwei Bottiche passten, wurde im Rebberg noch zünftig gevespert. Karin Bruder vom Bürgerbüro der Gemeinde, die das badisch-mediterrane Vesper vorbereitet hatte, kredenzte frisches Brot und deftige Leckereien vom Gottenheimer Wochenmarkt am Rathaus. Auch das große Stück Allgäuer Käse, das Bürgermeister Riesterer bei der Eröffnung des Hahleraifestes vom Bodnegger Bürgermeister Christof Frick geschenkt bekommen hatte, wurde verspeist. Der Bürgermeister schenkte dazu ein gutes Glas Gottenheimer Wein ein – weiß oder rot, die Helfer hatten die Qual der Wahl.

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Politisches Herbsten 2016-01 Politisches Herbsten 2016-02 Politisches Herbsten 2016-03 Politisches Herbsten 2016-04 Politisches Herbsten 2016-05
Alle Bilder: Marianne Ambs


Bilder vom 1. Herbsten 2005

Aufgrund des schönen Spätsommers wartete man bis zum 19. Okt. 2005, um die Trauben gemeinsam zu herbsten: Morgens hatte es stark geregnet, dann kam Nieselwetter, schließlich war es trocken und die Sonne traute sich vor...

Unterstützt durch die Bürgermeister der Nachbargemeinden Bötzingen, Eichstetten und Umkirch (Hr. Schneckenburger, Hr. Bruder, Hr. Laub) und den Waltershofener Ortsvorsteher Hr. Glöckler, sowie sachkundiger Anleitung durch die Führung der WG Gottenheim (Werner Baldinger, Max Dersch und Michael Schmidle) sowie laufender Qualitätsüberwachung durch Egon Zuberer (WBI) und Karl-Heinz Maier (Bad. Winzerkeller; Tuniberg-Wein e.V.) wurden die Spätburgunder sorgfältig gelesen und die edelfaulen Trauben separiert, damit es auch ein farblich intensiver Rotwein wird.

Das Ergebnis: immerhin 95° Oechsle (trotz Nässe). Begleitet wurde das Ganze von Presse, Fernsehen und Radio, so dass beim abschließenden Winzervesper in SWR4 ein Live-Bericht über das Herbsten im Politischen Weinberg in Gottenheim über den Äther kam. Herbstgedicht von Martha Schmidle.

Der Gemeinde-Spätburgunder wird nun im Breisacher Winzerkeller separat ausgebaut. Der abzusehende Hochgenuss in Flaschenform wird mit einem speziellen Etikett ab Weihnachten 2006 an die Gemeinde geliefert.

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Erstes Herbsten 2005-16 Erstes Herbsten 2005-18 Erstes Herbsten 2005-19 Erstes Herbsten 2005-17 Erstes Herbsten 2005-33 Erstes Herbsten 2005-20 Erstes Herbsten 2005-32 Erstes Herbsten 2005-31 Erstes Herbsten 2005-35 Erstes Herbsten 2005-21 Erstes Herbsten 2005-24 Erstes Herbsten 2005-22 Erstes Herbsten 2005-23 Erstes Herbsten 2005-25 Erstes Herbsten 2005-34 Erstes Herbsten 2005-26 Erstes Herbsten 2005-27 Erstes Herbsten 2005-29 Erstes Herbsten 2005-30 Erstes Herbsten 2005-28
Bilder: Kurt Hartenbach und Marianne Ambs


Schild: Politischer Weinberg

Bilder von den Rebarbeiten 2005

Am 25. April 2005 beschloss der Gemeinderat Gottenheim - auf Vorschlag des damaligen Bürgermeisters Volker Kieber - die Pacht und Bewirtschaftung eines Rebstücks.

Am 1. Juni wurden erstmals die notwendigen Laubarbeiten in dem Rebstück mit Blauem Spätburgunder durchgeführt: Der Vorsitzende der WG Gottenheim, Werner Baldinger, zeigte dem Gemeinderat und der -verwaltung, wo's lang geht und was zu beachten ist, um die strengen Anforderungen für eine erstklassige Baden-Selektion zu erfüllen. Gemeinsam sind wir stark und so war die Laubarbeit bald mit viel Spaß erledigt.

Am 14. Juni ging es weiter, die Reben waren schon wieder aus dem Rahmen, da musste dringend Abhilfe her. Den Sommer durch wurden die verschiedenen Pflegearbeiten mit Unterstützung der WG durchgeführt, so z.B. beim notwendigen Teilen der Weintrauben, um die bei einer Baden-Selektion geforderte Maximalmenge sicherzustellen....

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Rebschnitt Rebschnitt Rebschnitt Rebschnitt Rebschnitt Laubarbeit Laubarbeit Laubarbeit Laubarbeit Laubarbeit Laubarbeit Laubarbeit Laubarbeit Laubarbeit Laubarbeit Laubarbeit Laubarbeit Laubarbeit Laubarbeit Laubarbeit
Alle Bilder: Kurt Hartenbach


Zuletzt geändert 8. Oct. 2017 Kurt Hartenbach. Diese Seite: gottenheim.de> Gemeinderat> Weinberg Lesemodus