BE-Gruppe Tourismus und Dorfverschönerung

Eher im Hintergrund arbeitet die Bürgergruppe Tourismus und Dorfverschönerung seit der Gründung im Rahmen der Zukunftswerkstatt 2006. Doch die Ergebnisse der Aktivitäten sind überall in Gottenheim sichtbar!

Neben Gisela Falk, Agathe Hagios und Mechthild Krug ist auch Sylke Wilbur in der Bürgergruppe aktiv.
Die BE-Gruppe freut sich jederzeit über weitere interessierte Mitglieder.

Kontakt zur Gruppe über Gisela Falk, Telefon 07665-51150 oder alle weiteren Mitglieder der Gruppe.


Gemeinsame Aussaat Gottenheimer Sommer

Anfang April säten Fritz Hagios und Walter Hess am Dorfeingang den Mössinger Sommer aus, der die Gottenheimer und ihre Besucher erstmalig 2010 den ganzen Sommer durch so sehr erfreut hat, dass diese Gemeinsam@Aktion nun wiederholt wurde.

Tipp Endergebnis (Blumenbilderserie) Mössinger Sommer @Gottenheim

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Walter Hess in Aktion 2011-01 Walter & Fritz: Das Team 2011-02 Die richtigen Werkzeuge 2011-03 Blühende Kirschbäume1 2011-04 Blühende Kirschbäume2 2011-05 Blühende Obstbäume 2011-06
Alle Bilder: Volker Kieber


Königsgrab & Rebensaft

Königsgrab & Rebensaft

Auch die Idee zu Königsgrab & Rebensaft, kam von der Bürgergruppe Tourismus und Dorfverschönerung: Agathe Hagios, Mechthild Krug und Gisela Falk haben unzählige Gespräche geführt und viel ehrenamtliche organisatorische Vorarbeit geleistet.

Unterstützt von Manuela Tulik, die für die Gemeinde Gottenheim die Arbeit der Bürgergruppen koordinierte, wurde diese spannendste Wanderung am Tuniberg ins Leben gerufen.

Zum Fotobericht von der Premiere 2010


Dorfputzete

Siehe separate Seite mit kleinem Fotobericht.


Sept. 2011: Baumbibliothek

Baumbibliothek

©südbaden-tv: Baumbibliothek eröffnet

Noch ein Projekt zur Dorfverschönerung hat Uwe Falk in Angriff genommen: Am Dorfbach entstand eine Baumbibliothek. Wir haben in Berlin so etwas gesehen und fanden das auch für Gottenheim interessant, berichtet dazu Gisela Falk. Im Gottenheimer Wald wurden gemeinsam mit Revierförster Martin Ehrler drei Eichen ausgesucht, die zugesägt und vorbereitet wurden.

In die eingesägten Fächer darf jeder, der möchte, ein oder mehrere Bücher oder Zeitschriften hineinstellen. Wer sich etwas aus der Baumbibliothek ausleihen möchte, muss sich nirgends anmelden. Es gibt weder Mitgliedsbeitrag noch Ausleihfristen. Es müssen auch nicht dieselben Bücher sein, die man zurückgibt, meint Uwe Falk. Ein tolles Projekt, findet Bürgermeister Kieber.


April 2010: Ortsleitsystem

Ortsleitsystem Gottenheim

Einigen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde werden die roten Wegweiser aufgefallen sein, die seit Dezember 2009 an markanten Plätzen im Ort den Weg weisen. Diese gehören zu einem neuen Ortsleitsystem in Gottenheim, das Gästen oder auch Neubürgern hilft, sich im Dorf zu orientieren. Die Idee für das Leitsystem stammt von der BE-Gruppe Tourismus und Dorfverschönerung.

Die Standorte wurden gemeinsam mit der Gemeinde von der Gruppe ausgewählt. Die Ausführung wurde der Gottenheimer Firma Pfundstein übergeben und der örtliche Bauhof hat die Wegweiser im Dezember 2009 angebracht. Oftmals konnten die Schilder an den Pfosten bestehender Straßenlampen befestigt werden, wie zum Beispiel an der Ecke Hauptstraße-Bahnhofstraße, teilweise mussten zusätzliche Pfosten aufgestellt werden. An insgesamt neun Standorten wurden Wegweiser installiert.

Wir haben uns überlegt, was im Dorf noch fehlt, berichtet Gisela Falk von der Entstehung der Idee. Wir wollten unbedingt einen unübersichtlichen Schilderwald vermeiden, ergänzt Agathe Hagios. Auf dem Weihnachtsmarkt wurden Gottenheimer Bürger mit einer Umfrage am Entscheidungsprozess über die Standorte und Beschriftungen beteiligt. Angedacht ist, dass auch Firmen und Geschäfte gegen eine Gebühr mit grünen Schildern in angepasster Aufmachung an den bestehenden Standorten auf sich aufmerksam machen können. Dazu will die Gemeinde in Kürze ausgewählte Gottenheimer Firmen anschreiben. Bei der Gestaltung haben wir uns an der Leitfarbe der Lampen – dem Weinrot – orientiert, berichtet Bürgermeister Volker Kieber bei einem Rundgang mit Gisela Falk, Agathe Hagios und Mechthild Krug von der Bürgergruppe. Gemeinsam mit dem Bürgermeister wollen die aktiven Frauen das Werk begutachten, das im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht wurde.


April 2010: Blumenpflanzaktion

Mössinger Sommer in Gottenheim

Ein weiteres Projekt wurde erst kürzlich in Angriff genommen. Doch schon in wenigen Wochen wird das Ergebnis an vielen Plätzen im Dorf zu sehen sein. Auf Anregung von Gisela Falk von der BE-Gruppe hat die Gemeinde 4,5 Kilogramm Mössinger Sommer erworben. Von Fritz Hagios wurden Plätze im Dorf, zum Beispiel am Bahnhof und am Dorfbach, vorbereitet und mit der Samenmischung eingesät. Die patentierte Wildblumenmischung wurde vom Stadtgärtner von Mössingen entwickelt.

Die Wildblumen blühen von Frühling bis Herbst, der Bewuchs braucht kaum Pflege und muss auch nicht gemäht werden. Es handelt sich um eine Dauersamenmischung, die sich selbst besamt. Bürgermeister Volker Kieber fand die Idee ausgezeichnet: Falls wir gute Erfahrungen machen, können wir uns vorstellen, im kommenden Jahr weitere Flächen mit Mössinger Sommer einzusäen, betont er.


Oktober 2009: Blumenzwiebeln

Blumenzwiebel-Aktion

Im März blühen überall im Dorf Osterglocken und Narzissen – gesteckt wurden die Blumenzwiebeln im vergangenen Oktober im Rahmen des Staudenmarktes von Aktiven der Bürgergruppe Tourismus und Dorfverschönerung und vielen Helfern. So zum Beispiel beim Radweg entlang des Neubaugebietes Steinacker-Berg, in den Blumenkästen am Bahnhof und auf der Verkehrsinsel am Ortseingang von Umkirch kommend.

Die Blumenkästen am Bahnhof werden regelmäßig gepflegt – federführend ist Mechthild Krug, die auch das Blumenrondell an der Bötzinger Straße ehrenamtlich angelegt hat und betreut.


Mai 2005: Gemeinsam Blumenkästen bepflanzen

Am Samstag, den 21. Mai 2005 folgten Anwohner dem Aufruf des Bürgermeisters, gemeinsam auf dem Rathaushof Blumenkästen zu bepflanzen und diese am Rathaus und anderen Gebäuden aufzuhängen.

Damit wird das Erscheinungsbild für Gäste, die nach Gottenheim kommen oder durchfahren, freundlicher gestaltet. Trotz mäßigen Wetters hat das Allen viel Spaß gemacht und war ein Erfolg, denn mehr Gebäude sind geschmückt!

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Gemeinsam Bepflanzen 2005-01 Gemeinsam Bepflanzen 2005-02 Gemeinsam Bepflanzen 2005-03 Gemeinsam Bepflanzen 2005-04 Gemeinsam Bepflanzen 2005-05 Gemeinsam Bepflanzen 2005-06 Gemeinsam Bepflanzen 2005-07 Gemeinsam Bepflanzen 2005-08 Gemeinsam Bepflanzen 2005-09
Alle Bilder: Andreas Schupp


Zuletzt geändert 3. Jan. 2017 Kurt Hartenbach. Startseite: gottenheim.de> Gemeinsam> Dorftourismus Lesemodus