Kunst in der Kirche St. Stephan zu Gottenheim

Einführung

Der schöne Chorraum der Kirche mit dem Hauptaltar in der Mitte sowie zwei Seitenaltären: Der mittlere Altar zeigt die Steinigung des Erzmärtyrers und Patronats St. Stephanus, signiert 1890 von Karl Georg Kaiser, eines Schülers von Paul von Deschwanden. Der linke Altar zeigt die gefolterte St. Agatha von Catania wie deren Wunden von St. Petrus gepflegt werden, der rechte Altar zeigt wie St. Gallus am Bodensee das Wort Gottes predigt. Beide wurden 1892 vom Maler Johannes Cahn geschaffen.
David Johannes Cahn; geb. Mainz 1861; Maler, Zeichner, Fresken, Graphiker. Entwürfe für Glasmalerei tätig in München.

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Innenraum © Joergens.mi/Wikipedia Altarraum © Joergens.mi/Wikipedia Linker Altar oben © Joergens.mi/Wikipedia Hauptaltar oben © Joergens.mi/Wikipedia Rechter Altar oben © Joergens.mi/Wikipedia
Alle Bilder © Joergens.mi/Wikipedia - CC-BY-SA-3.0

Erhalten blieb auch eine Reihe von Statuen, darunter vier berühmte Kirchenlehrer, die zwölf Apostel und die spätgotische Träubelesmadonna von bester künstlerischer Qualität.

Tipp Wikipedia Commons zeigt umfassende, hochauflösende und hervorragende Fotoaufnahmen von Jörgens.mi Kreuzweg (Stationen 2-13) an der Empore © Joergens.mi/Wikipedia CC-BY-SA-3.0

Kreuzweg 2-13 © CC-BY-SA-3.0 Joergens.mi/Wikipedia

Orgelkonzerte. Sowie Presse: Orgel: Klein, aber fein mit zarten Tönen und Glocken unserer Kirche.

Tipp Fotobericht: Rundgang durch die Gottenheimer Kirche.

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Rundgang 2005-18 Linker Seitenaltar Rundgang 2005-20 Hauptaltar Rundgang 2005-19 Rechter Seitenaltar: St.Gallus predigt am Bodensee
Bilder: Kurt Hartenbach


Gottenheimer Kreuz und mehr

Gottenheimer Kreuz von 1519

Das Gottenheimer Kreuz stellt ein kunsthistorisch bedeutsames Zeugnis aus der Blütezeit der Goldschmiedekunst am Oberrhein zu Beginn des 16. Jahrhunderts dar. Datiert 1519, oberrheinische Werkstatt (Freiburg o. Straßburg). Korpus aus Silber getrieben, gegossen, montiert. Vorbild: Baden-Badener Kruzifixus des Nikolaus von Leyden. 1.Nachbildung in Metall.

Interessant auch die Sakristei mit den Gewändern und Kostbarkeiten, die Beichtstühle, die Orgel, den Kirchenturm mit seinen vier Glocken und den imposanten Dachstuhl bis hinunter in den Heizungskeller mit der Hypokaustenheizung unter dem Kirchenfussboden...


Zuletzt geändert 18. Dec. 2016 Kurt Hartenbach. Diese Seite: gottenheim.de> Kirche> Kunst Lesemodus