Prominente Besuche in Gottenheim


Edith Sitzmann (MdL) besucht Gottenheim

Besuch von Edith Sitzmann in Gottenheim

Bei einem Besuch am 13. Nov. 2015 informierte sich Edith Sitzmann, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag, über aktuelle Gottenheimer Themen. Im Gespräch mit Bürgermeister Christian Riesterer zeigte sich die Abgeordnete erfreut über das große Engagement des Helferkreises für Flüchtlinge: Dieses ehrenamtliche Engagement ist enorm wichtig, um Flüchtlingen die Integration zu ermöglichen. Die Landesregierung unterstützt die Kommunen darin, neuen Wohnraum zu schaffen und eine gute Versorgung der Flüchtlinge zu gewährleisten.

Weitere Themen waren die Planungen für die neue soziale Ortsmitte, die Breitbandversorgung und der Ausbau der Breisgau S-Bahn, der künftig durchgängige Züge vom Kaiserstuhl bis in den Schwarzwald ermöglicht. Davon profitiere der Tourismus in der ganzen Region. Zudem können insbesondere in den Stoßzeiten dann längere Züge für mehr Fahrgäste eingesetzt werden. Im Juli hatte Verkehrsminister Winfried Hermann die Verträge mit den betroffenen Landkreisen und Kommunen unterzeichnet.


Gernot Erler (MdB) besucht Gottenheim

Am 13. April 2015 besuchte der Bundestagsabgeordnete Dr. Gernot Erler die Gemeinde Gottenheim. Während seines Besuchsprogrammes wurde er von Bürgermeister Christian Riesterer und den Vorstandsmitgliedern des SPD Ortsvereins, Birgit Drewenskus, Josef Hotz und Manfred Wolf begleitet. Der erste Besuch galt der Kernzeitbetreuung der Grundschule. Beeindruckt war er von dem Ferienangebot und dem hohen Engagement der Mitarbeiterinnen.

Danach besichtigte die Delegation die Metallverwertung Gottenheim, wo der Geschäftsführer, Herr Leber, viel Wissenswertes über die Arbeit in diesem Unternehmen, aber auch über den globalen Handel mit Metallen zu berichten wusste. Er sparte aber auch nicht mit Kritik an den immer restriktiver und komplizierter werden Regelungen, insbesondere der EU. Danach wurde das Werk besichtigt.

Nach einem Rundgang über das Sportplatzgelände und einer kleinen Pause führte die dritte Station zur Verkaufsstelle der Winzergenossenschaft Zehngrad. Die Inhaberin, Frau Bergmann, erläuterte das Konzept und auch die Erfahrungen seit der Eröffnung. Der Abgeordnete fühlte sich hier sichtlich wohl.

Im Anschluss fand ein Gespräch mit den Initiatorinnen und Initiatoren der Bürgerscheune statt. Herr Erler war sichtlich beeindruckt von der kulturellen Vielfalt und den zum Teil auch namhaften Künstlern, die hier auftreten. Insbesondere lobte er auch das ehrenamtliche Engagement der Gruppe.

Bei einem Gespräch mit Gemeinderäten und Gästen im Ratsaal, ließ Erler den Tag noch einmal Revue passieren. Er diskutierte ebenso über die Frage der Planfestellung der B 31 West die unbedingt, auch nach seiner Meinung, noch in diesem Jahr erfolgen müsse.

Am Abend hielt der Rußlandkenner dann noch vor ca. 50 Bürgern einen interessanten Vortrag in der Bürgerscheune: Rußland, die Ukraine und der Westen (Der Konflikt: Entstehung, Dimension, Perspektiven)


Gegenbesuch aus der Ukraine

Besuch der ukrainischen Delegation in Gottenheim

Der Kreisverband des Gemeindetages mit den Bürgermeistern des Landkreises Breisgau- Hochschwarzwald und Landrätin Dorothea Störr-Ritter besuchte im Frühsommer die Ukraine und informierte sich dort insbesondere auch über die sozialen Projekte der Renate-Merkle-Stiftung in den Städten Sosnivka und Tschervonograd. Ende September stattete eine ukrainische Delegation dem Landkreis einen Gegenbesuch ab. Dabei begeisterte die ukrainische Tanz- und Folkloregruppe Tschervona Ruta in Neuenburg, Bad Bellingen und Buchenbach mit ihren Auftritten. Auch in der Grundschule in Gottenheim zeigten die jungen Sänger und Tänzer ihr Können und erfreuten die Grundschüler und das Kollegium.

Eine Delegation mit Kommunalpolitikern und einer Schulleiterin aus der Region Tschervonograd besuchte am 30. Sept. 2013 die Gemeinde Gottenheim. Bürgermeister Volker Kieber begrüßte die Ukrainer im Rathaus und stellte den Gästen die Gemeinde am Tuniberg vor. Nach einem interessanten Austausch über die Unterschiede im politischen Leben und bei den gesellschaftlichen Bedingungen in der Bundesrepublik und in der Ukraine, bat der Bürgermeister um einen Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde Gottenheim. Am Nachmittag fand ein Rundgang mit Bürgermeister Volker Kieber in der Grundschule Gottenheim statt, bei dem sich insbesondere Schulleiterin Switlana Kukoba aus Sosnivka über die Schulbildung und Pädagogik im Land und in der Gemeinde informierte.

Die Delegation, zu der neben der Bürgermeisterin von Sosnivka, Jewhenija Dubrowa, und dem Sozialbürgermeister von Tschervonograd, Andrij Zaliwskyj, auch die Mitarbeiterin der Renate-Merkle-Stiftung in der Ukraine, Halina Tomkiv, und die Deutschlehrerin Halina Mykhalchuk, die in der Ukraine Deutsch unterrichtet, gehörten, wurde begleitet von Renate, Gerhard und Christen Merkle, deren Firma AHP Merkle ihren Sitz in Gottenheim hat.

Bei ihrem Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde Gottenheim wünschte Bürgermeisterin Jewheruja Dubrowa der Gemeinde Gottenheim viel Glück und dem Bürgermeister von Gottenheim Gesundheit und Gottes Beistand. Sozialbürgermeister Andrij Zaliwskyj vermerkte bei seinem Eintrag, er wünsche der Gemeinde weiterhin viele gute Ideen auf hohem Niveau und die Möglichkeit zur Verwirklichung der ehrgeizigen Ziele. Nach dem Austausch von Gastgeschenken, stellten sich die Gäste aus der Ukraine mit Bürgermeister Volker Kieber und der Familie Merkle zu einem Gruppenfoto vor dem Rathaus auf.


Besuch Mdl Dr. Patrick Rapp

v.l.n.r. BM Volker Kieber mit MdL Patrick bei Gerhard und Christen Merkle (AHP Merkle)

Bei einem Betriebsbesuch des CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Patrick Rapp bei der Firma AHP Merkle in Gottenheim wurde erneut deutlich wie wichtig der 2.Bauabschnitt der B31 West für den Mittelstand und die Handwerker in der Region ist. In Sichtweite des Unternehmens wird gerade der 1.Bauabschnitt fertiggestellt.

Wo der Schuh drückt wollte der Landtagsabgeordneter Dr. Patrick Rapp bei seinem Unternehmensbesuch mit dem Gottenheimer Bürgermeister Volker Kieber bei der Firma AHP Merkle wissen. Die Geschäftsführer Gerhard und Christen Merkle verwiesen auf das gestoppte Planfeststellungsverfahren der B31 West. Die B31 sei wichtig für das Unternehmen und die Mitarbeiter und müsse fortgeführt werden. MdL Rapp und BM Kieber verdeutlichten die Notwendigkeit für den Weiterbau der B31 West. Rapp versprach sich weiterhin auf Landesebene hierfür stark zu machen und kündigte weitere parlamentarische Initiativen an.

Besonderes Augenmerk legen die Geschäftsführer auf die Ausbildung. So sind derzeit 16 Auszubildende im 130 Mitarbeiter großen Unternehmen tätig. Seit 1973 entwickelt und fertigt das Unternehmen hochwertige und weltweit nachgefragte Hydraulikzylinder. 2009 folgte der Neubau in Gottenheim und aktuell steht eine Erweiterung an. BM Kieber verwies in diesem Zusammenhang auf hohe naturschutzrechtliche Anforderungen hin und sprach sich für regionale Lösungen bei Ausgleichsmaßnahmen aus.


Besuch ukrainischer (Ober-)Bürgermeister

Iryna Schartschuk und Ihor Tschudijowytsch mit BM Volker Kieber

Am 27. Feb. 2010 fand im Rathaus ein Empfang der Gemeinde für die Renate-Merkle-Stiftung (RMS) statt.

Eingeladen waren Renate, Gerhard und Christen Merkle und aus der Ukraine, Region Lviv, die Bürgermeisterin von Sosnivka, Iryna Schartschuk, und der Oberbürgermeister von Tscherwonograd, Ihor Tschudijowytsch, sowie als Dolmetscherin die RMS-Mitarbeiterin Frau Halina Tomkiv.

Bürgermeister Kieber stellte zunächst Gottenheim und seine Besonderheiten vor, worauf die Amtsträger aus der Ukraine über die Situation in ihren Städten berichteten. Danach ergab sich ein offener Dialog über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der öffentlichen Verwaltung und den aktuellen Lebensbedingungen.

Am Ende trugen sich die beiden Amtsträger aus der Ukraine, Iryna Schartschuk und Ihor Tschudijowytsch, ins Goldene Buch der Gemeinde ein, bevor man sich mit einer Gegeneinladung zu einem Besuch in der Ukraine herzlich verabschiedete.


Antrittsbesuch MdL Bernhard Schätzle

MdL Bernhard Schätzle mit BM Volker Kieber

Am 14. Dez. 2009 stellte sich der CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Schätzle aus Freiburg-Lehen in Gottenheim vor. Bürgermeister Volker Kieber empfing den Landespolitiker im Rathaus, wo sich Bernhard Schätzle auch ins Goldene Buch der Gemeinde eintrug.

Gemeinsam mit Gemeinderäten und Verwaltungsmitarbeitern erläuterte der Bürgermeister die Schwerpunkte der kommunalen Aufgaben, denen sich Gottenheim derzeit gegenüber sieht.

Bernhard Schätzle ist CDU-Landtagsabgeordneter und Ortsvorsteher von Freiburg-Lehen. Als Winzer und aktiver Sänger im Männergesangverein Lehen kenne er die Gemeinden am Tuniberg sehr gut, erläuterte Schätzle beim Besuch in Gottenheim. Neben drei anderen Gemeinden wurde Gottenheim im Zuge der Wahlkreisreform im Land Baden-Württemberg, die seit kurzem greift, aus dem Wahlkreis 48 Breisgau ausgegliedert und dem Wahlkreis 47 Freiburg zugeordnet, um eine gleichmäßigere Größe der Wahlkreise zu erreichen.


Deutsche Meisterin Elke Gebhardt zu Besuch

Spitzensportlerin Elke Gebhardt mit BM Volker Kieber

Blumen und Wein gab es von Bürgermeister Volker Kieber für die frisch gebackene Deutsche Meisterin im Punktefahren das Bahnradsports, Elke Gebhardt. Elke Gebhardts Radsportkarriere begann in Gottenheim: Irgendwann habe ich als Kind beschlossen: Ich will Rad fahren.

Die 25-jährige Radsportlerin hatte zum Empfang am 17. Juli 2009 ihre Gold-Medaille und das schwarz-rot-goldene Trikot mitgebracht, das sie ab jetzt tragen darf. Es war nicht leicht, sagte Elke Gebhardt auf die Frage des Bürgermeisters, wie sie diesen Sieg geschafft habe. Aber beim Punktefahren muss es wehtun, sonst kann man nicht gewinnen. Zwei bis sechs Stunden trainiert die Profiradlerin täglich auf dem Rad und im Fitnessstudio.

Ihr Trainer Victor Rapp meinte dazu Es kommt neben der körperlichen Stärke auch auf die Taktik an, und Elke kann das wunderbar vereinen. Unterstützt hat sie auch die Bundeswehr, wo sie eine Ausbildung als Sportsoldatin machte.

Elke Gebhardt und ihr Trainer trugen sich in das Goldene Buch der Gemeinde ein.


Landrätin Dorothea Störr-Ritter zu Besuch

Landrätin Dorothea Störr-Ritter mit BM Volker Kieber

Am Donnerstag, 25. Juni 2009, besuchte unsere Landrätin, Frau Dorothea Störr-Ritter, auch Gottenheim, denn sie will alle Gemeinden im Landkreis kennen lernen.

Gemeinsam mit dem Gemeinderat und Mitgliedern der Verwaltung wurden von 15 bis 19 Uhr bei einem Rundgang wichtige Themen und Projekte besprochen:
- "B31-West" und die damit verbundene Forderung nach einem Fußgängerüberweg in der Bötzingerstraße
- die Einrichtung der Kleinkindbetreuung, "Leben und Lernen in Gottenheim",
- Bürgerschaftliches Engagement und Vereinsförderung,
- die Gewerbeflächenentwicklung und die Entwicklung der Bahnhofsachse sowie des S-Bahnverkehrs.

Abends war dann noch Bürgersprechstunde im Saal des Feuerwehrhauses in der die Bürger der Landrätin Fragen stellen konnten...


MdB Kerstin Andreae auf Wahlkampftour

MdB Kerstin Andreae mit BM Volker Kieber Am 9. Sept. 2005 besuchte Kerstin Andreae (MdB von Bündnis 90 - Die Grünen) Gottenheim, um mehr über die Gemeinde und die anstehenden Projekte zu erfahren.

Nach einer Bürgersprechstunde wurde Sie von BM Kieber empfangen und trug sich in das Goldene Buch der Gemeinde ein. Bürgermeister, Verwaltung und Gemeinderäte sprachen mit Kerstin Andreae über bundespolitisch relevante Themen wie z.B. die prekäre finanzpolitische Situation der Gemeinden aber auch konkret die Weiterführung der B31-West bis Breisach

Kerstin Andreae verteidigte die Reformen der rot-grünen Regierung und regte zum Neubaugebiet an, an kinder- und familienfreundliche Wohnungen zu denken indem Spielstraßen und ökologisches Bauen geplant werden sollten.

Zum Abschluss besuchte Fr. Andreae das Gewerbegebiet Gottenheim und schließlich noch das Atelier des Gottenheimer Künstlers Birkhofer.


Regierungspräsident v. Ungern-Sternberg

Regierungspräsident Sven von Ungern-Sternberg mit BM Volker Kieber Am 5. Juli 2005 war Hr. Regierungspräsident Sven von Ungern-Sternberg zu Besuch in Gottenheim, um zum Ausbau der Verkehrswege in und um Gottenheim Stellung zu nehmen.

Zusammmen mit Hr. Hellhake vom Referat Verkehr sagte er der Verwaltung und dem Gemeinderat zu, dass die 1. Baustufe der B31-West bis Ende 2008 wie geplant durchgezogen wird. Die für Gottenheim wichtige 2. Baustufe (Neubau der B31-West bis Breisach) wird ebenfalls durch eine umgehende Planfeststellung vorangetrieben.

Er versprach, sich mit aller Kraft für die komplette Fertigstellung dieser regional und überregional wichtigen Verkehrsachse einzusetzen.

Daneben wurde auch die zukünftige Weiterentwicklung der Gemeinde Gottenheim diskutiert und weitere Anliegen der Gemeinde besprochen.


Landwirtschaftsminister Peter Hauk beringt Jungstörche!

Am 10. Juni 2005 besuchte der neue Landwirtschaftsminister von Baden-Württemberg, Peter Hauk, erstmalig die Gemeinde Gottenheim bei Freiburg. Dabei beringte er auch die Gottenheimer Jungstörche auf dem Kirchturm...

Weiter zur separaten Infoseite mit mehr Bildern...


Ute Vogt und Gernot Erler zur Wahlkreiskonferenz in Gottenheim

Ute Vogt und Gernot Erler in Gottenheim

Am 18. Dez. 2004 erhielt die Gemeinde Gottenheim prominenten Besuch aus Berlin und Stuttgart:

Der SPD-Bundestags-Abgeordnete Gernot Erler und die SPD-Landesvorsitzende Ute Vogt kamen gemeinsam zur Wahlkreiskonferenz der SPD Freiburg und Breisgau-Hochschwarzwald nach Gottenheim.

Im Saal des Feuerwehrhauses wurden sie von Bürgermeister Volker Kieber begrüßt.

Danach konnten sie sich ins Goldene Buch der Gemeinde eintragen (siehe Bild).

Bei der anschließenden Konferenz zogen beide Politiker dann jeweils eine Halbzeitbilanz der bisherigen Bundes- und Landespolitik...


MdEP Linkohr bei BM Alfred Schwenninger

MdEP Rolf Linkohr in Gottenheim

An 4. Juli 2003 besuchte Rolf Linkohr, Mitglied des Europäischen Parlaments, unsere Gemeinde.

Bürgermeister Alfred Schwenninger stellte im schön restaurierten Rathaus die kommunale Entwicklung der Gemeinde Gottenheim in den vergangenen Jahren vor.

Nach dem Gespräch mit anwesenden Gemeinderäten und Bürgern fand ein gemeinsames Mittagessen im Historischen Gasthaus Adler statt.

Danach folgte ein Besuch bei dem ortsansässigen, bundesweit agierenden Recyclingunternehmen Metallverwertung Gottenheim, das seinen Hauptsitz in Gottenheim hat.

...


Zuletzt geändert 21. Feb. 2017 Kurt Hartenbach. Diese Seite: gottenheim.de> Rathaus> Besuche Lesemodus