Verbesserung der Breitbandversorgung in Gottenheim bis E' 2014

Hier finden Sie Informationen zur Verbesserung der Breitbandversorgung in Gottenheim. Tipp Presseartikel zum Thema

Januar 2015: Breitbandanschlüsse nun verfügbar

DSL Messung Jan.2015
DSL-Messung (Anklicken öffnet.)

Die zugesagte Erhöhung der Bandbreite (abh. von der Entfernung des Anschlusses zum DSLAM) wurde von der Telekom umgesetzt:

Seit Ende 2014 wurden in Gottenheim Anschlüsse in den drei Gottenheimer DSLAMs auf digital (VoIP & VDSL) umgestellt. Dies musste vom Anschlußinhaber beim Provider, z.B. Deutsche Telekom, beauftragt werden.

Z.B. sind in der Tunibergstraße, wo bisher nur 1 Mbit/s zur Verfügung stand, sind nun 25 Mbit/s möglich, also 25 mal schnellere Downloads / Uploads! Nebeneffekt: Der Webmaster kann die Filme, die er auf gottenheim.de zeitaufwändig hochgeladen hat, nun auch selbst flüssig online ansehen :-)


25. Nov. 2014: Informationsveranstaltung Telekom

Telekom-Präsentation zum DSL-Ausbau in Gottenheim

Viele Bürgerinnen und Bürger in Gottenheim können es kaum erwarten. Spätestens Anfang 2015 wird die Datenautobahn in Gottenheim Fahrt aufnehmen. Der DSL-Ausbau bis maximal 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) in der Gemeinde ist fast beendet. Letzte Arbeiten stehen noch aus, dann wird das neue Netz freigeschaltet. Doch wer vom schnelleren DSL profitieren will, muss zuvor mit seinem Anbieter die neuen Modalitäten aushandeln – sonst bleibt alles beim Alten. Über die Voraussetzungen, um das schnellere Netz optimal nutzen zu können, und über das Vorgehen der Gemeinde auf dem Weg zu einer besseren Breitbandversorgung im Dorf berichteten Bürgermeister Christian Riesterer und Jürgen Wolf von der Telekom am 25. November in der Turnhalle. Diese war gut gefüllt, denn nicht nur Gewerbetreibende und Selbstständige, auch Privatpersonen warten dringend auf ein schnelleres Netz. Bürgermeister Riesterer versteht das Interesse der Bürgerinnen und Bürger: Die Breitbandversorgung gehört heute zur Grundversorgung und zum unverzichtbaren Infrastrukturangebot einer Gemeinde, so wie Wasser oder Strom. Er verspricht: Wir können überall im Dorf eine Mindestversorgung von 2 MBit/s garantieren, auch für die Aussiedlerhöfe im Ried. Das bedeutet für alle Menschen im Dorf eine spürbare Verbesserung.

Je nach Wohnort, abhängig von der Entfernung von einem der drei Verteilerkästen, können sich Gottenheimer über bis zu 50 MBit/s freuen. Dennoch wird es in Gottenheim auch nach der Freischaltung des neuen Netzes keine optimale DSL-Versorgung geben. Das hat gute Gründe: Die Gemeinde Gottenheim hat die Notwendigkeit für eine Verbesserung der Breitbandversorgung erkannt und das derzeit Mögliche unternommen. Dazu wurde mit dem Netzbetreiber Telekom Deutschland GmbH eine Vereinbarung getroffen. Die Telekom übernahm den DSL-Ausbau. Dazu wurden mehrere Verteilerkästen ausgebaut und mit Glasfaserleitungen verbunden. Die Gemeinde Gottenheim steuerte im Rahmen eines Wirtschaftlichkeitsausgleichs 80.000 Euro zu den Kosten für den DSL-Ausbau bei. Nur durch diesen Beitrag war der Netzbetreiber Telekom bereit, den Ausbau zu übernehmen, erklärt BM Riesterer die Hintergründe.

Doch warum wurde dann nicht gleich ein umfangreicher DSL-Ausbau für eine optimale Versorgung im Dorf in Auftrag gegeben? Bürgermeister Riesterer dazu: Das Land Baden-Württemberg fördert den DSL-Ausbau in ländlichen Bereichen bis zu 2 Mbit/s um eine Grundversorgung mit DSL auch auf dem Land zu gewährleisten. Doch die Förderung entfällt, wenn eine Gemeinde einen umfangreicheren Ausbau in Angriff nimmt. Fazit: Eine Gemeinde erhält vom Land nur Zuschüsse für den Ausbau, wenn sie nicht mehr als mindestens 2Mbit/s nach dem Ausbau erhält. Genau das haben wir erfüllt, so dass unsere Kosten zu 50 Prozent vom Land übernommen wurden, so der Bürgermeister. Ab Januar kann deshalb auf der Gemarkung von Gottenheim eine Datengeschwindigkeit von mind. 2, max. 50 Mbit/s garantiert werden. Wer aber nahe an den Verteilerkästen vor dem Seniorenheim, im Eichen an der Bachbrücke und am Ortsausgang nach Umkirch wohnt, kann sich über bis zu 50 Mbit/s freuen, da hier der Geschwindigkeitsverlust durch die Kupferkabelleitungen ab Verteilerkästen noch gering ist.

Die schnellen Internetanschlüsse kommen aber nicht von alleine in die Haushalte. Die Kunden müssen aktiv werden und ihren Internetanbieter ansprechen. Das Leitungsnetz, so Bürgermeister Riesterer muss diskriminierungsfrei betrieben werden. D.h. konkret, dass zwar die Telekom Inhaber und Netzbetreiber ist, alle anderen Anbieter aber über dieses Netz der Telekom ihre Daten übermitteln dürfen. Deshalb rät der Bürgermeister, sich entsprechende Angebote einzuholen. Sprechen Sie Ihren Anbieter deshalb auf den Ausbau in Gottenheim an und vergleichen Sie die Angebote. Von einigen älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern wurde der Bürgermeister gefragt was zu tun sei, wenn man kein schnelles Internet möchte und alles beim bisherigen Stand bleiben soll. Hier, so der BM, müsse nichts getan werden. Es wird nichts automatisch umgestellt. Wer also alles beim Alten belassen möchte, der braucht nichts zu tun.

Text: Marianne Ambs

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Mit Pfeiltasten blättern oder Diaschau mit <Esc> beenden...
Bürgerinformation 2014-05 Bürgerinformation 2014-06 Bürgerinformation 2014-07 Bürgerinformation 2014-08 Bürgerinformation 2014-09
Alle Bilder: Kurt Hartenbach

Das neue Breitbandnetz der Telekom in Gottenheim, kommt! Die Telekom Deutschland GmbH hat in den letzten Monaten in Gottenheim (Vorwahl 07665) ein Breitbandausbau durchgeführt. Dazu wurden mehrere Verteilerkästen ausgebaut und mit Glasfaserleitungen verbunden. Mit dem neuen Breitbandnetz können die Gottenheimer Bürgerinnen und Bürger schneller im Internet surfen.

Die Telekom wird die Breitband-Anschlüsse mit einer maximalen Geschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) anbieten. Die schnellen Internetanschlüsse kommen nicht von allein in die Haushalte. Die Kunden müssen aktiv werden. Interessenten für einen neuen Anschluss können sich direkt bei den Beratern der Telekom Shops informieren, die am Dienstag Abend vor Ort sind oder Montag-Samstag in den vier Freiburger Telekom Shops: Kaiser-Joseph-Strasse 145 oder 206 (jew. Fußgängerzone), Eisenbahnstrasse 58 (Nähe Hauptbahnhof) oder Munzinger Straße 1 (Industriegebiet Nord).

Sie können die Telekom-Kundenhotline unter 0800 33 03000 kostenlos erreichen oder online: Deutsche Telekom


Oktober 2014: Mit den Bauarbeiten im Zeitplan

DSL-Ausbau 2014

Wer in Gottenheim beruflich oder privat viel das Internet nutzt, kann ein Lied davon singen: Die Breitbandversorgung im Dorf entspricht nicht den Anforderungen der Zeit – es dauert und dauert und dauert. Damit soll zum Jahresende 2014 endlich Schluss sein: Die Telekom ist derzeit dabei, die Breitbandversorgung in der Gemeinde zu verbessern.

Bei einem Vor-Ort-Termin am 8. Oktober informierte sich Bürgermeister Christian Riesterer über den aktuellen Stand der Planungen. Bis zum 1. Dezember dieses Jahres, hat die Telekom vertraglich zugesichert, soll der Breitbandausbau in Gottenheim beendet sein. Dann sind Geschwindigkeiten bis zu 50 Megabit/s (Mbit/s) möglich, je nach Wohnort im Dorf, wie Wolfgang Hägle, Teamleiter für technische Infrastruktur bei der DT Technik GmbH der Telekom in Freiburg beim Termin in Gottenheim versicherte.

Im September hatten die Erdarbeiten für den Breitband-Ausbau in Gottenheim begonnen. An drei Stellen im Ort, informierte Bauleiter Ulrich Hügle, wurden DSLAMs, die per Glasfaserkabel angesteuert werden, errichtet: an der Hauptstraße vor dem Seniorenheim Unter den Kastanien, im Eichen an der Bachbrücke und in der Umkircher Straße kurz vor dem Ortsausgang.

Bis zu 50 Megabit (Mbit) soll die Leistung der Internetverbindungen in Gottenheim ab dem kommenden Jahr betragen. Dabei gilt: Je näher ein Gottenheimer an einem der drei neuen Multifunktionsgehäuse wohnt, je schneller ist das Internet. Im Ort bleibt aber das bestehende Netz aus Kupferkabeln in Betrieb, so dass die Leistung je nach Entfernung auf mindestens vier bis sechs Mbit in Randbereichen sinkt; bei den Aussiedlerhöfen im Ried etwa sollen laut Hägle noch zwei bis fünf Mbit ankommen.

Derzeit seien die Bauarbeiten wegen der Auftragslage der Baufirmen etwas ins Stocken gekommen, informierte Bauleiter Ulrich Hügle auf Anfrage des Bürgermeisters. Doch bis Jahresende soll der Breitband-Ausbau durch die Telekom gemäß der vertraglichen Zusicherung abgeschlossen sein. Nach den Erdarbeiten steht die Installation der aktiven DSL-Technik in den Verteilerkästen sowie der Stromversorgung an. Die Übergabe an die Gemeinde soll kurz vor Jahresende erfolgen. Rund 100 Meter im Tiefbau waren im Ort notwendig, informierte Hägle. In Richtung des zentralen Knotens in Umkirch müssen weitere 1.500 Meter Kabel ausgetauscht werden.

Bürgermeister Riesterer betonte, der Breitband-Ausbau im Dorf bedeute einen Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger. Die Gemeinde habe den Ausbau deshalb mit rund 80.000 Euro im Rahmen eines Wirtschaftlichkeitsausgleichs für die Telekom gefördert.

Text: Marianne Ambs

September 2014: Endlich wird gebuddelt und installiert

An drei Stellen im Ort werden nun DSLAMs (Multifunktionsgehäuse, die per Glasfaserkabel angesteuert werden) installiert, im Ort selber (die sog. letzte Meile) bleibt aber das bestehende Netz aus Kupferkabeln in Betrieb.

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Mit Pfeiltasten blättern oder Diaschau mit <Esc> beenden...
Knick im Kabel? 2014-01 Tiefbauarbeiten 2014-02 DSLAM-Verteiler 2014-03 Vor-Ort am DSLAM 2014-04
Alle Bilder: Kurt Hartenbach


Mai 2013: Bekanntmachung zur Gewährung einer Beihilfe

Am 10. Mai 2013 wurde im Gemeindeblatt 19/2013 die Öffentliche Bekanntmachung zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Gemeinde Gottenheim veröffentlicht:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
gerne möchten wir Sie auf diesem Wege über den Sachstand bezüglich des DSL-Ausbaus informieren.

Die im Februar/März 2013 durchgeführte Marktanalyse hat ergeben, dass in Gottenheim keine flächendeckende Grundversorgung mit mindestens 2 Mbit/s beim Herunterladen von Daten aus dem Internet gegeben ist. Im Anschluss wurde bei den örtlichen DSL-Anbietern schriftlich angefragt, ob die nachgewiesene Versorgungslücke innerhalb der nächsten 3 Jahre für die Gemeinde Gottenheim kostenlos geschlossen werden kann. Mittlerweile wurde ersichtlich, dass kein Anbieter eine kostenlose Verbesserung der Breitbandversorgung in Aussicht stellt.

Die Abfrage war notwendig, um die nun folgenden Schritte ohne einen Verstoß gegen die Vergaberechtlichen Prinzipien der Europäischen Kommission einleiten zu können. Zunächst wird nun seitens der Verwaltung die Absicht zur Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Gemeinde Gottenheim öffentlich bekannt gemacht. Im Rahmen dieser Ausschreibung werden DSL-Anbieter aufgefordert, der Gemeinde mitzuteilen, unter welchen finanziellen Voraussetzungen eine Verbesserung des Breitbandausbaus in Gottenheim durchgeführt werden könnte.

Nach Ablauf der Ausschreibungsfrist werden die eingegangenen Angebote durch die Verwaltung geprüft und dem Gemeinderat zur Entscheidung vorgelegt. Parallel hierzu wird ein Zuschussantrag beim Regierungspräsidium Freiburg im Rahmen der Breitbandförderung Baden-Württemberg gestellt. Über die Ergebnisse der Ausschreibung und die weitere Vorgehensweise werden wir Sie über das Mitteilungsblatt und über unsere Homepage informieren.

Ihr Volker Kieber, Bürgermeister


April 2013: Anschreiben der DSL-Anbieter

Anfang April 2013 wurde zunächst die Umfrage zur Breitbandversorgung s.u. abgeschlossen und ausgewertet:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die am 22.02.2013 gestartete Marktanalyse mit dem Ziel der Verbesserung der Internetgeschwindigkeit in Gottenheim ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Insgesamt haben sich 167 Haushalte an unserer Umfrage beteiligt. Für den zahlreichen Rücklauf möchte ich Ihnen auf diesem Wege ganz herzlich danken!

Die Marktanalyse hat ergeben, dass eine flächendeckende Grundversorgung von 2 Mbit/s in Gottenheim nicht gegeben ist. Es wird nun bei den örtlichen DSL-Anbietern schriftlich angefragt, ob diese Versorgungslücke innerhalb der nächsten 3 Jahre für die Gemeinde Gottenheim kostenlos geschlossen werden kann.

Sollte dies nicht der Fall sein, wird die Gemeinde die Verbesserung der flächendeckenden Breitbandversorgung europaweit ausschreiben. Dies ist notwendig, damit die Gemeinde eine finanzielle Beihilfe an einen DSL-Unternehmer ohne einen Verstoß gegen das europäische Kartellrecht leisten kann.

Über die weiteren Schritte werden wir die Bürgerinnen und Bürger wie gewohnt im Amtsblatt sowie über die Gemeindehomepage unterrichten.

Ihr Volker Kieber, Bürgermeister

Die Gemeindeverwaltung musste formal als Nächstes bei den örtlichen DSL-Anbietern anfragen, ob diese den Ausbau der Breitbandversorgung in den kommenden 3 Jahren für die Gemeinde kostenlos erledigen wollen. An die Anbieter wurde dazu folgendes Anschreiben versandt.


März 2013: Test und Fragebogenaktion

Hier können Sie ihre DSL-Geschwindigkeit online messen.
Hinweis: Beim Ablesen auf richtige Einheit Kbps oder Mbps bzw. Kbit/s oder Mbit/s achten!

Und hier das Umfrageformular als PDF-Datei herunterladen:

DSL Messung Jul.2014
DSL-Messung (Anklicken öffnet)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
eine leistungsfähige, flächendeckende Anbindung an schnelles Internet ist für die Gemeinden als Wohn- und Wirtschaftsstandort unverzichtbar geworden. Die Gemeindeverwaltung hat sich deshalb das Ziel gesetzt, die Versorgung mit schnellem Internet in Gottenheim zu verbessern. Um das Verfahren so zu optimieren, dass die Gemeinde auch Landeszuschüsse für den DSL Ausbau erhalten kann und die Ausschreibung formal richtig durchgeführt wird, hat die Gemeinde im Dezember ein Gespräch mit dem zuständigen Mitarbeiter des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz geführt, der uns über die weiteren Schritte informiert hat. Mit dem ersten Verfahrensschritt zum DSL-Ausbau in der Gemeinde Gottenheim beginnen wir nun.

Hierzu sind wir jedoch auf ihre Mithilfe, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, angewiesen. Dem Gemeindeblatt Ausgabe 08/2013 liegt ein Erhebungsbogen (alternativ: Download siehe unten) bei, der die benötigte Bandbreite der Privathaushalte abfragt. Ich möchte Sie ganz herzlich bitten diesen Bogen auszufüllen und spätestens innerhalb von 4 Wochen (also spätestens Ende März!) an das Rathaus Gottenheim, Hauptstraße 25, 79288 Gottenheim, zurück zu senden. Die wichtigste Information, die wir benötigen, ist die Frage nach der momentanen Internetanbindung (1. Frageblock auf dem Fragebogen). Diese Antworten benötigt die Gemeinde, um den Nachweis zu führen, dass die Bandbreite in Gottenheim überwiegend unter 2 Mbit/s liegt. Bitte füllen Sie diesen Block deshalb bitte unbedingt aus. Für den normalen Nutzer genügt eine Bandbreite von 2 Mbit/s.

Die übrigen Fragen richten sich an alle Bürgerinnen und Bürger, die eine deutlich bessere Versorgung als 2Mbit/s benötigen und deshalb die weiteren Fragen beantworten sollten. Die Bedarfsabfrage wird benötigt um mit den einzelnen Netzbetreibern über eine für die Gemeinde Gottenheim kostenlose Verbesserung der Bandbreite zu verhandeln. Sollte kein Breitbandanbieter bereit sein, die Versorgungslücke zu schließen, kann die Gemeinde eine Beihilfe an den jeweiligen Anbieter in Aussicht stellen.

Ich möchte Sie bitten, sich zahlreich an der Bedarfsabfrage zu beteiligen, da nur durch Ihre Rückmeldung eine bessere Versorgung mit schnellem Internet erreicht werden kann. Sollten Sie Hilfe beim Ausfüllen des Fragebogens benötigen, können Sie sich gerne an die Gemeindeverwaltung A. Schupp Tel. 9811-9 oder T. Barthel Tel. 9811-17 wenden.

Über die Ergebnisse der Bedarfsabfrage sowie die nächsten Verfahrensschritte werden wir Sie im Gemeindeblatt informieren.

Ihr Volker Kieber, Bürgermeister


Zuletzt geändert 23. May. 2017 Kurt Hartenbach. Diese Seite: gottenheim.de> Rathaus> Breitband Lesemodus