Wasser für, aus und um Gottenheim herum

Informationen zur Trinkwasserversorgung / Abwasserentsorgung der Gemeinde Gottenheim. Separat: Hochwasserschutz


Wasserschutzgebiete Gottenheim
Wasserschutzgebiete

Trinkwasserversorgung

Gottenheim hat eine eigene Wasserversorgung, die aus Tiefbrunnen hochwertiges Grundwasser pumpt. Lageplan der Gottenheimer Trinkwasserschutzgebiete siehe Bild rechts:

Die beiden Tiefbrunnen im Wald, Gewann Nötig (sog. Fridolins Kapelle, Foto 1) und Gewann Ketsch (Foto 2), werden im Mischbehälter, Gewann Hinterer Berg (Foto 3), gemischt.

Das Wasser wird über den Wasserhochbehälter, Gewann Dimberg (Foto 4, 5), reguliert (Fassungsvermögen 700 cbm) und mit konstanten Druck in die Wasserversorgung eingespeist.

Anlagenschema
Anlagenschema

P.S. Früher war der Wasserhochbehälter (das Wasserreservoir) bei der heutigen Aussegnungshalle.

Die Aufbereitung und Bereitstellung genügender Wassermengen rund um die Uhr erfordert eine moderne Anlagentechnik und laufende Überwachung.
Die zugeh. Fernsteuerung und -überwachung der Trinkwasserversorgung Gottenheim ist im Rathaus installiert, siehe Anlagenschema:

Tipp Ausführliche Informationen zur Überwachung der Trinkwasserqualität Gottenheim.

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Foto 1: Tiefbrunnen Gewann Nötig Foto 2: Tiefbrunnen Gewann Ketsch Foto 3: Hochbehälter Hinterer Berg Foto 4: Hochbehälter Gewann Dimberg Foto 5: Wasserhochbehälter innen
Bilder: Andreas Schupp und Kurt Hartenbach


Abwasserentsorgung

Für die ordnungsgemäße Abwasserentsorgung unterhält die Gemeinde ein 15 km langes Kanalsystem, das seit dem Jahr 2007 in einem Tipp Generalentwässerungsplan (GEP) dokumentiert, die notwendigen Verbesserungsmaßnahme beschlossen und nach Finanzlage langfristig abgearbeitet wird.

Gottenheim ist seit 1974 Mitglied des Abwasserzweckverbands Breisgauer Bucht mit seinem zentralen Klärwerk.
Tipp Fotos der Kläranlage, die beim Betriebsausflug 2007 der Gemeindeverwaltung gemacht wurden.

Die Gottenheimer Abwässer von etwa 110.000 Kubikmetern pro Jahr werden mit Hilfe des Hebewerks in die zentrale Verbandskläranlage in Forchheim am Kaiserstuhl weitergeleitet (siehe Kanalnetz der Gemeinden).

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Foto6: Abwasser-Hebewerk Gottenheim Einzugsgebiet AZV Breisgauer Bucht Foto8: Sanierung Kirchstraße Foto9: Aufdimensionierung Bötzingerstr. Foto10: Untertunnelung Bahnlinie
Bilder: Andreas Schupp und Kurt Hartenbach


Zuletzt geändert 12. Aug. 2017 Kurt Hartenbach. Diese Seite: gottenheim.de> Rathaus> Wasser Lesemodus