Gottenheimer Umweltseiten

Übersicht heute einsetzbarer moderner Möglichkeiten zur Strom- und Wärmegewinnung sowie zur Schonung unserer Umwelt-Ressourcen.

Solarstrom auf dem Schuldach
Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Schule Gottenheim

Einführung und weiterführende Links.

Übersicht erneuerbarer Energiequellen Gottenheim

Frage: Welcher Teil der Stromkosten ist nachhaltig?

Solar-Strom (Photovoltaik)

Solar-Strom wird durch den physikalischen Photoeffekt mit Solar-Zellen gewonnen. Mehrere Zellen werden auf einer Glasplatte zu einem Solar-Modul zusammen geschaltet.

Gottenheim liegt innerhalb Deutschlands in einer ertragreichen Zone. 1000 kWh/kWp p.a. sind durchaus möglich:
Hausdach: 8 kWp (2006), AHP Solarpark: 245 kWp

badenova Bürgerbeteiligungsprojekt Regiosonnne mit 11 kWp PV-Anlage Schulgebäude Gottenheim

Nähere Details

Solar-Wärme (Solar-Thermie)

Solarkollektoren Solar-Wärme wird mit Sonnen-Kollektoren gewonnen. Ein Sonnen-Kollektor ist im Prinzip ein hochmoderner Gartenschlauch, der durch die einstrahlende Sonne warmes Wasser gewinnt.

Kollektoren gewinnen bei Sonneneinstrahlung Wärme, die für das Brauchwasser und zur Heizungsunterstützung verwendet werden kann. Gottenheim liegt in einer ertragreichen Zone.

Beispiel: Hausdach: 9 qm Vakuumröhrenkollektoren 5.100 kWh (2013)

Nähere Details

Regenwasser-Nutzung

Regenwasser Bei der Regenwassernutzung wird das Regenwasser des Hausdachs in Behältern gesammelt.

Regenwasser kann zum ideal Gießen des Gartens und Rasen sprengen genutzt werden, aber auch zur Toilettenspülung oder gar zum Wäsche waschen.

Je größer die Zisterne, desto mehr Regenwasser kann gepuffert und im Jahr genutzt werden.

Nähere Details

Holzpellet-Heizung

Holzpellets Holzpellets sind kleine Stifte aus gepresstem Sägemehl. Sie werden ohne Zusatzstoffe hergestellt und besitzen einen hohen Energieinhalt: 2 cbm Pellets entsprechen etwa 1.000 Liter Öl.

Holzpellet-Heizungen haben mit dem altbekannten Holz- und Kohle-Ofen nur noch das Wort Holz gemeinsam. Der Rest funktioniert von alleine. In der Öko-Bilanz ausgewogen.

Nähere Details

Wärmepumpen

Wärmepumpe Wärmepumpen funktionieren im Prinzip wie Kühlschränke. Man entzieht der Luft, dem Wasser oder dem Erdreich die darin vorhandene Wärme. Im Kühlschrank ist es kalt und an der Rückwand ist es warm. Wärmepumpen können im Sommer auch zur Kühlung verwendet werden.

Mit der Wärmepumpe kühlt man die Luft, das Wasser oder das Erdreich und nimmt die in der Wärmepumpe gewonnene Energie zur Wasser- und/oder Gebäudeerwärmung.

Nähere Details

Blockheizkraftwerk

Blockheizkraftwerk Bei einem Blockheizkraftwerk (Kraft-Wärme-Kopplung) treibt ein Verbrennungsmotor einen Generator an, der Strom erzeugt. Die entstehende Wärme wird über einen Wärmetauscher nutzbar gemacht und zur Wasser- oder Gebäudeerwärmung verwendet. Wirkungsgrad bis 85%.

Gängige fossile Brennstoffe sind Diesel, Heizöl oder Gas. Auch regenerative Energieträger, wie Biogas, Biodiesel, Rapsöl und neuerdings Holzpellets können eingesetzt werden.

Nähere Details

Windkraft-Nutzung

Windkraft Die Windkraftnutzung ist in den letzten Jahrzehnten stark vorangekommen.
Es handelt sich dabei meist um sog. Großwindanlagen, die vor allem in Küstengegenden, aber auch in unserer Region (Rosskopf, Schauinsland) aufgestellt werden.

Rentable Windkraftanlagen für den Hausgebrauch sind noch in der Erprobungsphase.

Nähere Details


Zuletzt geändert 25. Feb. 2017 Kurt Hartenbach. Diese Seite: gottenheim.de> Umwelt Lesemodus