Das Jahreskonzert 2023

MV Jahreskonzert 2023-01

Vor dem Konzertteil des Hauptorchesters sorgte schon die Jugendkapelle mit humorvollen Ansagen, überraschend vielen und dazu perfekt dargebotenen Musikstücken und guter Laune für viel Begeisterung in der voll besetzten Bötzinger Halle nach drei langen Jahren Corona-Pause.

Schwungvoll und konzentriert eröffneten die Kinder und Jugendlichen der Jugendkapelle den Konzertabend. Schon die Ansagen der jungen Musikerinnen und Musiker waren unterhaltsam. Doch auch musikalisch hatte die 14-köpfige Jugendkapelle, unterstützt von erfahrenen Musikerinnen und Musikern aus dem großen Orchester, viel zu bieten: Neben Märschen und Unterhaltungsmusik hatten auch die einzelnen Register ihre Auftritte und auch Solopassagen hatte Andreas Thoman in das Programm eingebaut. So konnten alle Musikerinnen und Musiker aus der Jugendkapelle ihr musikalisches Können zeigen und auch im Zusammenspiel der ganzen Kapelle klappte es bestens – egal ob mit karibischen Rhythmen, beim Hummelflug oder im Dixieland-Stil. Mit Solopassagen überzeugten Trompeterin Chiara Nagel, Andreas Arenz, der Tricks mit der Posaune zeigte und Hermann Wagner, der mit der Berner Stadtwache das Euphonium dem Publikum näherbrachte. Auch die Querflöten (Emilia Hafner, Fabienne Schelb, Sina Strub und Friederike Wagner), die Klarinetten (Alexandra Dersch, Lena Grüninger und Emily Höfflin) sowie Remy Hafner und Dominik Hunn am Schlagzeug hatten fleißig geübt und begeisterten mit Solo- bzw. Registerpassagen. Jacob Huber, mit zehn Jahren der jüngste in der Kapelle, hatte zudem ein gelungenes Saxophonsolo einstudiert. Danach gab es Ehrungen für diverse Leistungsabzeichen.

Energiegeladene Märsche, ob ruhige und lyrische Passagen oder rockige Klänge – das Gottenheimer Blasorchester kann alles: Ihre Vielseitigkeit zeigten die Musikerinnen und Musiker schon beim sinfonischen Eröffnungswerk City of Dreams, in dem Komponist Benjamin Yeo in drei ganz unterschiedlichen Sätzen die Geschichte seiner Heimatstadt Singapur vertont hat. Es folgte die von John Williams arrangierte eingängige Filmmusik von Harry Potter und der Stein der Weisen. Ohne Pause – nur unterbrochen von den humorvollen Moderationen des Trompeters Michael Thoman – ging es gefühlvoll weiter mit The Sound of Silence – einer Interpretation des Klassikers von Paul Simon.

MV Jahreskonzert 2023-25

Jürgen Thoman, der die Noten für das Stück dem Verein spendiert hatte, sagte dann Dr Alpeflug an, eine Komposition von Mario Bürki, hinter der eine tragische Geschichte steckt. Nach Ah-Ha von Imogen Heap präsentierte das Orchester dem Publikum Welthits, die bei einem Blasorchester eher nicht vermutet werden: Tubist Simon Hunn, selbst Fan des französischen Trios, schenkte dem Orchester die Noten zu einem Daft Punk Medley, bei dem es kaum möglich war, die Füße still zu halten. Nach den Ehrungen und dem frischen Sing hatte das Orchester noch die 80er Kult(tour) dabei, ein Medley von Hits der Deutschen Welle – von Rosi bis Rock me Amadeus. Stehende Ovationen des Publikums und zwei Zugaben beschlossen den Konzertabend, bevor in der Bar bei Sekt und Aperol auf das tolle Konzertprogramm angestoßen wurde.
Text: Marianne Ambs

Presse: Rebland

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken...
MV Jahreskonzert 2023-02 MV Jahreskonzert 2023-03 MV Jahreskonzert 2023-00 MV Jahreskonzert 2023-04 MV Jahreskonzert 2023-05 MV Jahreskonzert 2023-06 MV Jahreskonzert 2023-07 MV Jahreskonzert 2023-08 MV Jahreskonzert 2023-09 MV Jahreskonzert 2023-10 MV Jahreskonzert 2023-11 MV Jahreskonzert 2023-12 MV Jahreskonzert 2023-13 MV Jahreskonzert 2023-14 MV Jahreskonzert 2023-15 MV Jahreskonzert 2023-16 MV Jahreskonzert 2023-17 MV Jahreskonzert 2023-18 MV Jahreskonzert 2023-19 MV Jahreskonzert 2023-20 MV Jahreskonzert 2023-21 MV Jahreskonzert 2023-22 MV Jahreskonzert 2023-23 MV Jahreskonzert 2023-24 MV Jahreskonzert 2023-26
Alle Bilder: Kurt Hartenbach