Fussgängerzone Gottenheim tot

1. Juni 2007: Gottenheim bricht Fussgängerzonen-Versuch erfolglos ab!

Bilder vom Fußgängerzonen-Versuch, nach überraschendem Abbruch des BE-Projekts:

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Fußgängerzone 2007-01 Fußgängerzone 2007-02 Fußgängerzone 2007-03 Fußgängerzone 2007-04 Fußgängerzone 2007-05
Alle Bilder: Truk Hcabnetrah

Im Rahmen umfangreicher Sanierungsmaßnahmen in der Hauptstraße (Abwasser, Wasser, Erdgas, Strom, Telefon, Breitbandkabel, Gehwege, Parkplätze, Straßenbäume etc.) wurde im Rahmen des Pilotprojekts Enger ist langsamer und mit Unterstützung des Landesprogramms Mehr Fussgänger ins Dorf! ein Jahr lang mitten in Gottenheim eine dorfgerechte Fußgängerzone intensiv getestet und durch Bürgerbefragungen wissenschaftlich begleitet.

Zur Mitarbeit aufgerufen waren die Dorfbewohner entlang der Hauptstraße sowie die Autofahrer der gesamten Umgebung, die sich im Frühjahr 2006 im Rahmen einer Umfrage Bahnhofstraße oder Lembeweg? mit klarer Mehrheit für die asphaltierte Bahnhofstraße ausgesprochen hatten. Nachdem die attraktiven Betonkübel in der Bahnhofstraße einer modernen Lichtorgel weichen mussen, kam es bereits bei den Grabungsarbeiten zu ersten Störungen:

Man stieß auf Grundwasser (guter Qualität) das in der Hauptstraße unerwartet hoch anstand. Neben interessanten Wasserleitungskreuzungen wurden auch mehrere prähistorische Hausanschlüsse und Gasleitungen aus der Gründerzeit entdeckt und dem Denk-Mal-Schutz-Amt bzw. dem Technischen Landesmuseum Mannheim gemeldet.

Dafür hat die gewünschte Kommunikation der links- und rechtsseitig gelegegen Bewohner der Hauptstraße wieder verbessert! Nachbarn, die sich seit Jahren fremd geworden waren, fanden Zeit und Ruhe (nur gelegentlich durch ein Fahrrad oder einen Traktor gestört), um mitten auf der Dorfstraße miteinander ausführlich zu reden.

Leider fand die erhoffte Belebung der fußläufig erreichbaren Geschäfte in der City von Gottenheim nicht wie geplant statt. Im Gegenteil: der Verkauf von Schlaftabletten gegen Schlafstörungen hat stark abgenommen und konnte durch den Verkauf von Ohrstöpseln an die Anwohner der Bahnhofstraße nur kurzzeitig kompensiert werden...

So sah sich Bauhofleiter Andreas S. am Freitag gezwungen, dem Druck der Straße (!) nachzugeben und die main street wieder freizugeben. Allerdings hat er dabei gemeinsam mit der badenova angedroht, dass dieses Jahr in den Nebenstraßen jederzeit, wenn auch nur befristet bis zum 1. April, neue Fußgängerzonen möglich sind!

Am Wochenende beim SVG-Turnier hat sich eine Bürgerinitiative Hauptstraßentunnel - MUT zum Untergrund! gebildet, die nun eine Gründungsversammlung und einen 1. Spatenstich auf dem Kronenplatz plant.

Wie aus gut unterrichteten, regierungsnahen Kreisen soeben unter dem Mantel der Verschwiegenheit mitgeteilt wurde, plant BM Kieber seinen Urlaub abzubrechen, um in einer Bürgerversammlung über den Handlungsbedarf in der Gemeinde zu informieren und mehr Bürgerengagement einzufordern...

Kommen Sie bitte möglichst zahlreich und pünktlich am Dienstag 26. Juni 2007, um 20 Uhr in die Turnhalle! Erfahren Sie dort von der Verwaltung das Neueste über die fragliche Zukunft der Fußgängerzone Gottenheim!

Demnächst mehr dazu hier im Internet oder im Gemeindeblätte unter Verlore & G'funde!

Quelle: Truk Hcabnetrah, Pressereferent der NGO Wenn die Katz aus dem Haus ist (Saure-Gurkenzeit), dann tanzen...