Historische Tour Gottenheim

© BE Ortsgeschichte & Kurt Hartenbach

⇦Zurück⇧Index [Schild]Weiter⇨

I: Das neue Schulhaus

Früher: Schul- und Lehrerhaus für Gottenheim, zwischen 1908 und 1910 erbaut.

Lehrer- und Schulhaus nach 1910
Lehrer- und Schulhaus nach 1910

Es umfasste vier große Schulräume, zwei kleine Zimmer zur Unterbringung von Lehrmitteln, sowie ein Klosett für die Lehrer. Die Schülertoiletten standen am Rande des Schulhofes. Direkt an der Schule wurde das Lehrerhaus angebaut mit einer Fünfzimmerwohnung für den ersten Hauptlehrer und vier Zimmer für den zweiten Hauptlehrer. Die Unterkünfte der Unterlehrer befanden sich im Schulgebäude, jedoch von diesem getrennt und nur über die Treppe des Lehrerhauses zugänglich. Zu den Dienstwohnungen gehörten eine Waschküche - später Garagen -, eine Holzremise und zwei Gärten. Das Ganze kostete einschließlich des Grundstücks die stolze Summe von fast 100.000 Goldmark.

In den Jahren 1963 bis 1965 wurde das Schulhaus um einen ganzen Flügel und eine Turnhalle erweitert: Am 14. Sept. 1963 begannen die Arbeiten an der Schulhauserweiterung. Eine Klasse bezog für drei Jahre den Saal des Gasthauses zum Adler. Der Schulhof war in dieser Zeit Baustofflager, die Schulstraße Pausenplatz. Am 12. September 1964 konnte das Richtfest gefeiert werden.

Richtfest Schulerweiterung 1964
Schulhauserweiterung beim Richtfest 1964

Am 12. März 1966 fand die Einweihung des stolzen Gebäudes statt mit 10 Klassenzimmern, einer Gymnastikhalle, modernen sanitären Anlagen, einem Handarbeitsraum unterm Dach und einem Werkraum im Keller, einer Küche mit drei Kocheinheite sowie Lehrer- und Rektorzimmer und vier kleinen Nebenräumen. Die ehemalige Unterlehrerwohnung wurde zur Schülerbibliothek umgestaltet. Die Gesamtkosten waren mit über 1 Million DM veranschlagt. Der Bau wurde gerade rechtzeitig fertiggestellt - zur Einführung des 9. Schuljahrgangs; die Volksschule wurde zur Grund- und Hauptschule.

Von 1997 bis 2000 wurde das Schulgebäude für 2 Mio. DM generalsaniert: Die Trockenlegung des Kellers, der Umbau der Lehrküche, der Werkräume und der ehemaligen Lehrerwohnung, neue Klassenzimmer und die Kernzeitbetreuung im DG, die Wärmedämmung und Neueindeckung des Dachs, die Neugestaltung der Außenfassade und die Umgestaltung des Schulhofs (Echse) wurden umgesetzt. 2007 wurde eine 11 kWp große Photovoltaik-Anlage installiert.

Die Gymnastikhalle wird neben dem eigentlichen Turnunterricht für diverse Anlässe genutzt: Fasnetveranstaltungen, Bürgerversammlungen, Konzerte der Vereine, Freizeitgymnastik und Seniorennachmittage. Für die Gemeindegröße ist sie eigentlich zu klein, sodass große Veranstaltungen aus Platzgründen wiederholt oder Musikkonzerte in der größeren Festhalle der Nachbargemeinde Bötzingen abgehalten werden müssen. Die für eine Mehrzweckhalle notwendige Investition konnte die Gemeinde bisher nicht aufbringen, sodass die gute, alte Gymnastikhalle weiter das größte Wohnzimmer im Ort bleibt.

2009 wurde die Kleinkindbetreuung Schatzinsel mit der ersten Gruppe für 10 Kinder in einem ehemaligen Klassenzimmer eröffnet, 2012 kam die zweite Gruppe und 2018 die dritte Gruppe dazu.

Heute: Grundschule Gottenheim (zusammen mit dem Kindergarten Bildungshaus Kibiz) sowie die Kleindkindbetreuung Schatzinsel.


Wir folgen 100 Meter der Schulstraße und sehen an Kreuzung mit der Hintergasse rechts...

Wollen Sie wissen wie es nun weiter geht?

Zur nächsten Station⇨