Spiel & Begegnung auf dem Tunibergspielplatz in Gottenheim

Hintergrund: Bei einer Überprüfung des 30 Jahre alten Tunibergspielplatzs wurden 2014 erhebliche Mängel festgestellt, er entsprach nicht mehr aktuellen Sicherheitsvorschriften. BM Riesterer schlug eine Neugestaltung als Mehrgenerationenplatz mit professioneller Unterstützung vor. Der Gemeinderat folgte dieser Idee und beauftragte schließlich 2016 den Verein Bagage mit der Neukonzeption des Geländes – unter Einbeziehung der Anwohner und BürgerInnen.

Finale Planung mit Kostenschätzung, Febr. 2016 und alle Presseartikel zur Umgestaltung.


22. März 2017: Ausstattung des Tuniberg(spiel)platzes wurde vervollständigt

Im März 2017 wurden zwei von den Landfrauen Gottenheim und der Sparkasse Staufen-Breisach gespendete Sitzbänke aufgestellt, die die Besucher zum bequemen Sitzen einladen. Außerdem wurde nun auch noch eine Vogelnetzschaukel aufgestellt, sie ergänzt das Angebot an hochwertigen Spielgeräten auf dem Platz. Schließlich wurde ein Einlauf für das Regenwasser hergestellt. Der Platz wird sehr gut von den GottenheimerInnen, den Kindern sowie auch von Spaziergängern, Wanderern und Radfahrern angenommen.

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Vervollständigung März 2017 1 Vervollständigung März 2017 2 Vervollständigung März 2017 3 Vervollständigung März 2017 4 Vervollständigung März 2017 5 Vervollständigung März 2017 6 Vervollständigung März 2017 7
Alle Bilder: Gemeindeverwaltung Gottenheim


5. Aug. 2016: Wiedereröffnung Tuniberg(spiel)platz

Kletterparcours

Eine kurze halbe Stunde hielt das Wetter – gerade lange genug, um am Freitag, 5. August, den neuen Mehrgenerationenplatz an der Tunibergstraße in Gottenheim offiziell zu eröffnen. Die Zeit reichte gerade noch für ein Glas Sekt und ein Eis – dann ging ein Gewitterschauer über den Platz nieder und vertrieb die Besucher. Eine Woche später als geplant konnte an diesem Freitagabend Bürgermeister Christian Riesterer den Spielplatz an die Nutzerinnen und Nutzer übergeben. Familien mit Kindern waren zur Eröffnung gekommen, aber auch Gemeinderäte und ältere Gottenheimer.

Der Mehrgenerationenplatz, der seit April für knapp 100.000 Euro umgestaltet wurde, soll allen Altersstufen zur Erholung dienen. So wurden viele Sitzgelegenheiten und Ruhebereiche in das weitläufige Areal integriert. Für ältere Besucher steht das Fitnessgerät Giro Vitale zur Verfügung, an dem im Sitzen trainiert werden kann. Der Verein Bagage hatte sich bei der Planung und der Umsetzung viel Mühe gegeben und die Ideen und Wünsche der Bürger aufgenommen. Individuell gefertigte Sitzgelegenheiten, Spielhäuschen und Kletterbereiche sind entstanden, die sich ideal in das 3.000 Quadratmeter große Areal mit Schatten spendenden Bäumen einfügen. Eine Seilbahn, Rutschen, eine Schaukel und ein Matschbereich mit Wasserpumpe ergänzen die Ausstattung des Platzes. Für den Kletterparcours und andere Geräte hatte Bagage natürliche Rohstoffe wie Naturfelsen aus Seebach und langlebige Robinienhölzer verwendet. Thomas Stadelmann von Bagage, der mit seinem Team für das Gesamtkonzept und die Umsetzung verantwortlich war, staunte über das große Interesse der Gottenheimer an der Eröffnung. Das zeichne Gottenheim aus, so Stadelmann, in anderen Gemeinden sei das Interesse an der Arbeit von Bagage nicht immer so groß. Als wir mit der Umgestaltung angefangen haben, war Skepsis zu spüren. Doch bald blieben die Anwohner und Passanten stehen und schauten interessiert zu. Als die ersten Anwohner Kaffee für die Arbeiter vorbeibrachten, war das Eis gebrochen, berichtete Stadelmann vom Verlauf der Arbeiten. Das Wetter habe anfangs nicht immer mitgespielt. Das nasse Frühjahr sei für die um eine Woche verschobene Eröffnung verantwortlich. Dennoch sei man immer im Kostenrahmen und im Zeitplan geblieben.

Inbetriebnahme Gemeinsam mit Stadelmann und vielen Kindern durchschnitt Bürgermeister Riesterer das Band und gab den Platz zum Spielen frei. Der Bürgermeister dankte dem Gemeinderat für das positive Votum zur Umgestaltung. Der Ideenwerkstatt Bagage dankte er für die Planung und die Umsetzung, genauso wie auch Herbert Maucher und seinem Team, der mit einem Bagger mit Waschmaschine das Gelände für die Neugestaltung vorbereitet habe. Ein weiterer Dank des Bürgermeisters galt Bauleiter Andreas Schupp vom Bauamt der Gemeinde, dem Bauhofteam, allen Helfern bei der Mitmachaktion im Juni und den Anwohnern für die Geduld während der Bauphase.

Inzwischen ist der Spielplatz oft belebt und die Spielmöglichkeiten werden gerne genutzt. BM Riesterer wünscht sich, dass der Platz zum Treffpunkt für Gottenheimer und Gäste der Gemeinde wird, der von allen Generationen angenommen und genutzt wird. Spenden über 6.000 € für die Spielplatzgestaltung würden vorerst zurückgehalten, bis man sieht, was noch gebraucht werde.

Text: Marianne Ambs

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_65 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_66 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_67 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_68 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_69 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_70 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_71 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_72 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_73 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_74 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_75 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_76 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_77 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_78 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_79 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_80 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_81 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_82 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_84 Wiedereröffnung 5.Aug. 2016_85
Alle Bilder: Kurt Hartenbach


25. Juni 2016: Erfolgreiche Mitmachaktion auf dem Tunibergspielplatz

Mitmachaktion 25. Juni 2016_61

Das war eine gelungene Aktion, die Spaß gemacht hat, waren sich beim Vesper um die Mittagszeit alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig. Bei einer leckeren heißen Wurst wurden die Arbeiten auf dem Tunibergspielplatz und die Fortschritte bei der Gestaltung besprochen. Bei schwüler Luft und sommerlichen Temperaturen hatten die fleißigen Helferinnen und Helfer am Vormittag Hackschnitzel unter der Schaukel und rund um die Klettersteine verteilt, Sand eingebracht und heimische Sträucher (Haselnuss, Flieder) gepflanzt. Einige Familien mit kleinen und größeren Kindern, Bürgermeister Christian Riesterer, Gemeinderat Kurt Hartenbach, Anwohner, Bauamtsleiter Andreas Schupp mit seinen Kindern, Peter Schlitter vom Bauhof mit Familie sowie Thomas Stadelmann von Bagage mit seinen Mitarbeitern hatten drei Stunden lang gearbeitet. Auch die Kinder halfen fleißig mit – und probierten nebenbei die schon vorhandenen Spielgeräte und die Holzhäuschen aus.

In der Trinkpause berichtete Thomas Stadelmann von den weiteren Arbeiten auf dem Spielplatz. Trotz der Probleme mit der Nässe in den vergangenen Wochen gehe man davon aus, den Zeitplan einhalten zu können, so Stadelmann. Nur das Anwachsen des Grases sei durch die zeitliche Verzögerung des Einsäens nicht so weit, wie gewünscht. Beim Fitnessgerät für Senioren müsse ein Schild mit Benutzungsinformationen angebracht werden – die Nutzer sollten sich zwar fit halten, es aber nicht übertreiben. Im Kletterbereich bei den Steinen werde noch ein Balancierseil installiert. Und auch die Seilbahn werde am alten Standort wieder aufgebaut. Der Wasserbereich sei weitgehend fertig, ein Mosaik solle aber den Wasserlauf noch verschönern. Auch eine kleine Rutsche, die noch auf dem Bauhof wartet, werde auf dem Spielplatz wieder aufgebaut. Mit dem Aufstellen der Sitzgelegenheiten sei man vorerst noch zurückhaltend. Erst wenn der Platz wieder genutzt wird, können wir feststellen, wo noch Bänke fehlen, so Stadelmann. Die Eröffnung des neu gestalteten Mehrgenerationenplatzes ist am Freitag, 5. Aug., um 17 Uhr geplant. In den Sommerferien kann der Spielplatz dann von Familien, Kindern, Senioren und Radfahrern oder Wanderern genutzt werden.

Text: Marianne Ambs

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Mitmachaktion 25. Juni 2016_42 Mitmachaktion 25. Juni 2016_43 Mitmachaktion 25. Juni 2016_44 Mitmachaktion 25. Juni 2016_45 Mitmachaktion 25. Juni 2016_46 Mitmachaktion 25. Juni 2016_47 Mitmachaktion 25. Juni 2016_48 Mitmachaktion 25. Juni 2016_49 Mitmachaktion 25. Juni 2016_50 Mitmachaktion 25. Juni 2016_51 Mitmachaktion 25. Juni 2016_52 Mitmachaktion 25. Juni 2016_62 Mitmachaktion 25. Juni 2016_53 Mitmachaktion 25. Juni 2016_54 Mitmachaktion 25. Juni 2016_55 Mitmachaktion 25. Juni 2016_56 Mitmachaktion 25. Juni 2016_57 Mitmachaktion 25. Juni 2016_58 Mitmachaktion 25. Juni 2016_59 Mitmachaktion 25. Juni 2016_60
Bilder: Marianne Ambs und Kurt Hartenbach


Juni 2016: Geländemodellierung und Aufbau der Geräte!

Detail Bodenanschluß Beim Mehrgenerationenplatz am Tuniberg geht's voran: Nachdem Herbert Maucher das Gelände modelliert hat, begannen die Arbeiten zum Aufbau der Spielgeräte und Ruhebänke.

Die Spezialisten der Fa. Bagage haben trotz widriger Wetterverhältnisse gute Arbeit geleistet, die Ausstattung ist sehenswert, massiv und nachhaltig: Infoblatt Robinie.

Unten Bilder und ein Detailplan. Der Aufbau ist im Zeitplan, sodass die Bürgeraktion am 25. Juni durchgeführt werden und der Platz wie geplant noch vor den Sommerferien den Besuchern übergeben kann!

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Aufbauarbeiten im Juni 2016_21 Aufbauarbeiten im Juni 2016_22 Aufbauarbeiten im Juni 2016_23 Aufbauarbeiten im Juni 2016_24 Aufbauarbeiten im Juni 2016_25 Aufbauarbeiten im Juni 2016_26 Aufbauarbeiten im Juni 2016_27 Aufbauarbeiten im Juni 2016_28 Aufbauarbeiten im Juni 2016_29 Aufbauarbeiten im Juni 2016_30 Aufbauarbeiten im Juni 2016_31 Aufbauarbeiten im Juni 2016_32 Aufbauarbeiten im Juni 2016_33 Aufbauarbeiten im Juni 2016_35 Aufbauarbeiten im Juni 2016_40 Aufbauarbeiten im Juni 2016_34 Aufbauarbeiten im Juni 2016_36 Aufbauarbeiten im Juni 2016_37 Aufbauarbeiten im Juni 2016_38 Aufbauarbeiten im Juni 2016_39
Bilder: Gemeinde Gottenheim


April 2016: Landfrauen spenden 1.500 € für den Tunibergspielplatz!

Bei der diesjährigen Generalversammlung der Landfrauen gab es für den Bürgermeister eine große Überraschung:
Die Landfrauen spendeten aus ihrem Vereinsvermögen stolze 1.500 € (in Worten: eintausendfünfhundert) für die Möblierung des Tunibergspielplatzes um somit auf ihre eigene Art und Weise für diesen Ort der Begegnung von Jung & Alt zu sorgen.
Dafür ein Herzliches Dankeschön seitens der polit. Gemeinde im Namen aller BürgerInnen!

Spendenübergabe der Landfrauen April 2016

März 2016: Räum- und Baumfällarbeiten des Bauhofs

Detailplan Balancieren

Derzeit gibt das Areal des Tunibergspielplatzes ein tristes Bild ab. In der vergangenen Woche haben der Baggerbetrieb Maucher und die Bauhofmannschaft mit schwerem Gerät und Manneskraft den Spielplatz abgeräumt. Spielgeräte und Baumwurzeln wurden ausgegraben und weggeräumt, das Gelände wurde anschließend eingeebnet und für die Erdarbeiten vorbereitet. Bürgermeister Christian Riesterer hofft, dass die Sanierung des Spielplatzes, der zu einem Mehrgenerationenplatz umgestaltet werden soll, noch vor den Sommerferien abgeschlossen werden kann. Der Platz ist abgeräumt und die Erdarbeiten sind ausgeschrieben. Bei den Erdarbeiten geht es um das Modellieren des Geländes, berichtet der Bürgermeister über die nächsten Schritte.

Der Verein Bagage – Pädagogische Ideenwerkstatt hatte den Planentwurf für die Neugestaltung des Areals im Gemeinderat vorgestellt und war auf Zustimmung gestoßen. Die Umgestaltung, die rund 100.000 Euro kosten wird, konnte angegangen werden. Nach der Planung wurde Bagage auch mit der Umsetzung des Planentwurfs beauftragt. Unter anderem hat der Verein den Auftrag, die ausgeschriebenen Spielgeräte zu konstruieren und zu montieren. Viele Arbeiten macht auch unser Bauhof in Eigenregie, freut sich Bürgermeister Riesterer. Darüber hinaus sollen Bürgerinnen und Bürger, wie schon in den Gestaltungsprozess, auch in die Umsetzung des Planentwurfs für den neuen Generationenplatz einbezogen werden. Dazu sind Bürgeraktionen geplant, bei denen interessierte Bürger ihre Arbeitskraft einbringen können. Gedacht ist dabei zum Beispiel an Pflanzaktionen und kleinere Konstruktionsarbeiten wie das Einbringen des Fallschutzes, die an einem Samstag stattfinden sollen. Das zünftige Vesper zum Abschluss der Aktionen spendiert die Gemeinde, verspricht der Bürgermeister.

Riesterer freut sich über den großen Zuspruch aus der Bevölkerung zum Umgestaltungsprojekt. Wir haben schon einige Geldspenden von Bürgerinnen und Bürgern erhalten, die den Umbau in einen Mehrgenerationenplatz auch finanziell unterstützen wollen, so der Bürgermeister, der sich über weitere Spenden freut. Auch eine größere Spende eines Unternehmens sei schon eingegangen. Geldspenden sind auch deshalb sehr willkommen, weil die Umgestaltung des Spielplatzes so schnell wie möglich abgeschlossen werden soll. Riesterer dazu: Wir haben das Ziel, die Einweihung des neuen Mehrgenerationenplatzes noch vor den Sommerferien zu feiern, damit der Platz in den Ferien den Gottenheimern und auch unseren Gästen zur Verfügung steht.

Text: Marianne Ambs

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Räumarbeiten im März 2016_01 Räumarbeiten im März 2016_02 Räumarbeiten im März 2016_03 Räumarbeiten im März 2016_04 Räumarbeiten im März 2016_05 Räumarbeiten im März 2016_06 Räumarbeiten im März 2016_07 Räumarbeiten im März 2016_08 Räumarbeiten im März 2016_11 Räumarbeiten im März 2016_12 Räumarbeiten im März 2016_13 Räumarbeiten im März 2016_14 Räumarbeiten im März 2016_15 Räumarbeiten im März 2016_16 Räumarbeiten im März 2016_17
Bilder: Andreas Schupp und Marianne Ambs


Oktober 2015: Neue Ideen für den Tunibergspielplatz

Bürger planen mit
Bürger planen mit

Circa 35 Bürgerinnen und Bürger sowie Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und Bürgermeister Christian Riesterer trafen sich am 20. Oktober auf dem Tunibergspielplatz mit Thomas Stadelmann und Christina Supper vom Verein Bagage – Pädagogische Ideenwerkstatt, um über die Möglichkeiten und Ideen für den Spielplatz an der Tunibergstraße zu diskutieren. Das berichtete Bürgermeister Riesterer auf der Gemeinderatssitzung am Donnerstag, 22. Oktober, unter dem Tagesordnungspunkt Informationen der Verwaltung. Der Bürgermeister hatte Anwohner, Pädagogen aus den Gottenheimer Einrichtungen, Elternvertreter und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Mitarbeit aufgerufen. Bei einem ersten Treffen auf dem Spielplatz sollten die Probleme und die Vorteile des Spielplatzes benannt, aber auch Ideen und Wünsche für eine Neugestaltung gesammelt werden.

Wir konnten erfreulich viele Interessierte begrüßen – Anwohner, Pädagogen sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger – und wir haben sehr erfolgreich gearbeitet, freute sich der Bürgermeister beim Bericht im Gemeinderat. Viele Teilnehmer hätten interessante Ideen und Wünsche mitgebracht. Thomas Stadelmann von Bagage und Andreas Schupp vom Bauamt der Gemeinde benannten Sicherheits- und konzeptionelle Probleme und ordneten die Ideen in das Machbare ein. Diskutiert wurde zum Beispiel über Elemente des Spielplatzes, etwa die Wasserpumpe und die Seilbahn, über die Abgrenzung zur Straße, die mögliche Einbeziehung des Hanges oder Ruhezonen für Eltern und ältere Menschen. Bagage: Planungs- und Bau-Philosophie

Der Spielplatz hat enorm viel Potenzial, so der Bürgermeister, der mit der Idee, einen Mehrgenerationenplatz anzulegen nicht alleine ist. Auch Teilnehmer an der Begehung können sich Bereiche für verschiedene Generationen – für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren - auf dem Areal vorstellen und brachten konkrete Ideen dazu mit. Thomas Stadelmann und Christina Supper vom Verein Bagage – vom Gemeinderat mit der Neukonzeption des Spielplatzes in Zusammenarbeit mit den Bürgern und der Gemeinde beauftragt – sammelten die Ideen und Wünsche und protokollierten die Anregungen. Diese werden in ein erstes Konzept eingearbeitet, in dem auch die Wünsche der Anwohner berücksichtigt werden. Der Gemeinderat hatte in seiner Sitzung Ende Juli beschlossen, den nicht mehr zeitgemäßen Tunibergspielplatz neu zu konzipieren und neu zu gestalten. Unterstützung holt sich die Gemeindeverwaltung dabei vom Verein Bagage – Pädagogische Ideenwerkstatt aus Freiburg. Der Verein biete neben seinen bildenden und beratenden Dienstleistungen auch die Ideenentwicklung und Neukonzeption bei der Gestaltung von Außenspielflächen an und kann auf einige erfolgreich umgesetzte Projekte in diesem Bereich verweisen.

Bei einem zweiten Treffen am Dienstag, 1. Dezember 2015, zu dem alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen waren, brachte Bagage ein erstes Plankonzept mit und stellte es zur Diskussion.

Text: Marianne Ambs

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Besprechung vor Ort 20. Okt 2015 Besprechung vor Ort 20. Okt 2015 Besprechung vor Ort 20. Okt 2015 Besprechung vor Ort 20. Okt 2015
Bilder: Andreas Schupp und Mario Schöneberg


September 2015: Istaufnahme Tunibergspielplatz

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
Tunibergspielplatz bisher 2015-01 Tunibergspielplatz bisher 2015-02 Tunibergspielplatz bisher 2015-03 Tunibergspielplatz bisher 2015-04 Tunibergspielplatz bisher 2015-05 Tunibergspielplatz bisher 2015-09 Tunibergspielplatz bisher 2015-10 Tunibergspielplatz bisher 2015-11 Tunibergspielplatz bisher 2015-12
Alle Bilder: Kurt Hartenbach


Zuletzt geändert 25. Mar. 2017 Kurt Hartenbach. Diese Seite: gottenheim.de> Aktuell> Tunibergplatz Lesemodus