BürgerScheune: R.A.B. Auf der Spitze des Eisbergs


2011: Eine Komödie zur globalen Erwärmung

Theater R.A.B.
Theater R.A.B. (Anklicken vergrößert)

Das Freiburger Theater trat am Mittwoch, den 16. Februar 2011 ab 20 Uhr in der BürgerScheune Gottenheim auf:
Das Jahr 2040: Auf dem letzten Gletscher tummeln sich Verehrer und Nutznießer, Journalisten, Touristen, Wissenschafter, geflüchtete Eisbären, U-Bootfahrer

Auch Steve und Evelyn, beide engagiert für die Rettung der Umwelt, besuchen die kläglichen Reste des ewigen Eises. Plötzlich bricht der Gletscher, und die zwei finden sich auf einem kleinen Eisberg mitten im Ozean gefangen. Sein Schmelzen scheint nicht aufzuhalten. In welche Richtung sollen die beiden paddeln? Haben sie eine reale Chance? Die Reise führt Steve und Evelyn in eine unbekannte Wirklichkeit. Sie erleben Begegnungen, die sie mit ihren persönlichen Narrheiten konfrontieren

Sind wir an der Spitze des Eisbergs angekommen?
Theater R.A.B. meint es ernst mit seiner Komödie. Es will einen unterhaltsamen Beitrag leisten zum notwendigen Paradigmenwechsel in der zivilisierten Welt. Der Humor stirbt bekanntlich zuletzt. Das Stück will mit einem heiteren Blick einen Fuss in die Tür zum ökologischen Paradieses stellen. Unter der Regie von Ed Holmes (USA) entstand eine Inszenierung, die den drohenden Klimakollaps auf die Spitze treibt. Ed Holmes ist Regisseur und Schauspieler im Theaterkollektiv San Francisco Mime Troupe, dem ältesten politischen Satire-Ensemble der USA, das mit seinen gesellschaftskritischen Comedy-Produktionen in ganz Nordamerika sowie international auftritt. Franziska Braegger und Len Shirts, die Gründungsmitglieder von Theater R.A.B. - Random Acts of Beauty - sind international bekannt für Produktionen, in denen auf faszinierende Weise Wirklichkeit und Traum ineinander fließen. Weitere Informationen unter www.theater-rab.de


Zuletzt geändert 18. Dec. 2016 Kurt Hartenbach. Startseite: gottenheim.de> BuergerScheune> theaterrab Lesemodus