Insektenhotel des Narresome in Gottenheim

Ein Hotel für Bienen, Käfer, Hummeln und Wespen seit 2013

Insektenhotel 2013-01
Eröffnung Insektenhotel

Nach der Fasnet ist vor der Fasnet: Dieses Motto gilt bei der Narrenzunft Krutstorze Gottenheim (NZG) nicht nur in Bezug auf das närrische Treiben. Denn das ganze Jahr über ist die Zunft vielfältig in das Vereinsleben der Gemeinde eingebunden. Viel Wert legt die Narrenzunft auf die Jugendarbeit. Der Nachwuchs in der NZG wird von einem engagierten „Team für die Jugend“ betreut, welches von Manuela Rein geleitet wird. Weitere Teammitglieder haben den Jugendleiterlehrgang absolviert und zusammen bilden sie den Jugendwart des Vereins. Zu den „Juleicas“ in der NZG gehören neben Manuela Rein auch Dirk Schwenninger, Lukas Trotter, Lisa Heckroth, Alexa Andres und Melanie Surber. Viele Aktionen und Projekte stehen auf dem Programm.

Jüngstes Projekt ist ein Insektenhotel am Mühlbach, das am vergangenen Samstag, 29. September 2013, offiziell eröffnet wurde. Wir haben gleich nach der Fasnet mit der Planung angefangen, erinnert sich Manuela Rein, Sprecherin des Narresome-Teams in der Zunft. Gemeinsam mit den Kindern überlegten die Jugendleiter, wie so ein Hotel für Insekten aussehen könnte, kompetente Mitglieder der Zunft brachten ihr Fachwissen ein und gemeinsam mit hilfreicher Unterstützung von Sponsoren und Zunftmitgliedern ging es schließlich an den Bau des Insektenhotels. Fleißige Papas betonierten schließlich das Fundament und so konnte das Hotel im September aufgestellt werden. Zur Eröffnung hatten die Kinder vom Narresome ihre Helferinnen und Helfer, die Sponsoren und die Ehrenmitglieder der Zunft eingeladen, von denen Erna Hotz, Bärbel Strobel, Irmgard Poprawa und Klaus Keller gekommen waren. Viele weitere Gäste waren der Einladung gefolgt und auch Bürgermeisterstellvertreter Lothar Zängerle war gekommen, um stellvertretend für die Gemeinde Gottenheim das Werk zu begutachten. Zängerle war voll des Lobes: Ein tolles Projekt betonte der Bürgermeisterstellvertreter, der sich über das Engagement der Zunft, der Juleicas und insbesondere der Kinder des Narresome freute. Das Insektenhotel sei eine Bereicherung für Gottenheim, betonte Zängerle.

Insektenhotel 2013-02
Ansicht Insektenhotel

Das Objekt schmiegt sich ideal zwischen Mühlbach und Narrenbrunnen in die kleine Parklandschaft an der Umkircher Straße ein. Insektenhotel zum Krutstorze haben die beteiligten Kinder das Bauwerk genannt, auf einer Holzscheibe haben die Jungen und Mädchen ihre Namen verewigt und so stolz ihre Beteiligung am Bau des Insektenhotels dokumentiert. Gemeinsam mit dem Narresome-Team füllten die Kinder das Insektenhotel nach dem Aufbau mit Gräsern, Backsteinen, Tontöpfen, Hölzern, Reißig, Tannenzapfen und anderem geeignetem Material. Zum Schutz vor Vögeln wurde abschließend ein Hasendraht angebracht. Im Gottenheimer Insektenhotel können Insekten überwintern und nisten. In der freien Natur legen die Insekten ihre Eier in Bohrgänge von Käfern und Höhlungen. Diese werden jedoch immer seltener, weil zu Beispiel alte Bäume mit Höhlen aus Sicherheitsgründen gefällt und abgestorbene Äste in Baumkronen herausgeschnitten werden. Vor allem Hautflügler wie Wildbienen, Schlupf-, Lehm- und Wegwespen oder Erdhummeln mieten sich im Insektenhotel gerne ein. Auch von Florfliegen, Marien-, Holz-, Laufkäfern, Ameisen und Ohrwürmern wird der angebotene Unterschlupf als eine Art Nistkasten genutzt. Viele dieser Nützlinge helfen durch Bestäubung und als biologische Schädlingsbekämpfer das ökologische Gleichgewicht zu bewahren.

Insektenhotel 2013-03
Erbauer Insektenhotel

Manuela Rein freute sich bei der Eröffnungsfeier über die Unterstützung der Gemeinde Gottenheim, die einwilligte, das Hotel hinter dem Narrenbrunnen aufzubauen. Auch über hilfreiche Sachspenden der Schreinerei Müllerschön aus Umkirch, der Firma Heizung- und Sanitärtechnik Hubert Maurer und der Firma Metallbau Clemens Maurer, beide aus Gottenheim, konnten sich die kleinen Narren freuen. Ohne diese Spenden wäre der Bau des Insektenhotels nicht möglich gewesen, so Manuela Rein. Der zunfteigene Schreiner Dirk Schwenninger fertigte in stundenlanger Arbeit das Hotel. Marc Schlatter machte die Balkenschuhe, damit das Insektenhotel einen festen Stand hat. Beteiligt an Planung und Bau des Insektenhotels waren vom Narresome: Alina Schneider, Tabea Schneider, Sascha Rein, Tim Rein, Katharina Kohler, Salome Maurer, Finja Maurer, Leni Kneisch, Sarah-Lea Schmitz, Marcel Müssle, Chiara Schmidle, Eileen Wisser, Nina Hunn und Jolina Hunn. Beim Aufbau und der Fertigstellung des Insektenhotels wurden die Kinder unterstützt von Manuela Rein, Silke Schneider, Frank Schneider, Joachim Rein, Thomas Schnell, Thea Schlatter und Rudi Bühler. Die jungen Narren laden die Einwohner nun zum Besuch des Insektenhotels ein: Wir hoffen, dass allen Gottenheimern unser Insektenhotel zum Krutstorze so gut wie uns selbst gefällt. Schaut es euch mal in Ruhe an, vielleicht könnt ihr ja schon die ersten Bewohner entdecken.

Text und Bilder: Marianne Ambs

Zuletzt geändert 18. Dec. 2016 Kurt Hartenbach. Diese Seite: gottenheim.de> Gemeinsam> Dorftourismus> insektenhotel.php Lesemodus