Logo Sommerferienprogramm Gottenheim

3. Gottenheimer Sommer.Ferien.Programm. 2004

Das komplette 3. SommerFerienProgramm.Heft
BZ-Zeitungsbericht über die Vorstellung des 3. SommerFerienProgramms
Unten die Kurzberichte der Teilnehmer zum Sommer.Ferien.Programm 2004

Tipp: Zur Vergrößerung Miniaturbild anklicken. Anklicken der Vergrößerung springt zurück...
SFP 2004-61 SFP 2004-62 SFP 2004-63 SFP 2004-65 SFP 2004-64 SFP 2004-01 SFP 2004-02 SFP 2004-03 SFP 2004-04 SFP 2004-05 SFP 2004-06 SFP 2004-07 SFP 2004-08 SFP 2004-09 SFP 2004-32 SFP 2004-30 SFP 2004-33 SFP 2004-34 SFP 2004-35 SFP 2004-36 SFP 2004-31 SFP 2004-10 SFP 2004-11 SFP 2004-12 SFP 2004-13 SFP 2004-40 SFP 2004-41 SFP 2004-42 SFP 2004-43 SFP 2004-44 SFP 2004-45 SFP 2004-46 SFP 2004-47 SFP 2004-49 SFP 2004-50 SFP 2004-51 SFP 2004-52 SFP 2004-53 SFP 2004-54 SFP 2004-55 SFP 2004-15 SFP 2004-16 SFP 2004-17 SFP 2004-18 SFP 2004-19 SFP 2004-20 SFP 2004-21 SFP 2004-22 SFP 2004-23 SFP 2004-24 SFP 2004-56 SFP 2004-57 SFP 2004-71 SFP 2004-72 SFP 2004-73 SFP 2004-74 SFP 2004-75 SFP 2004-76 SFP 2004-80 SFP 2004-81 SFP 2004-82 SFP 2004-83 SFP 2004-84 SFP 2004-85 SFP 2004-90 SFP 2004-91 SFP 2004-96 SFP 2004-97 SFP 2004-93 SFP 2004-94
Bilder: Volker Hug und andere

Kurzberichte

Besuch im Stuttgarter Landtag am 29. Juli
Am Donnerstag fuhren 54 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Bötzingen, Gottenheim und der March mit dem Bus nach Stuttgart. Dank der gespendeten Brezeln der Bäckerei Zängerle, kamen wir gestärkt im Landtag an. Zum Glück hatten wir im Bus eine kleine politische Einführung durch Fr. Brinkmann und Hr. Schöneberg, denn für die Einführung vor Ort kamen wir leider zu spät. Wir wurden gleich in den Plenarsaal geführt, wo wir 1 Stunde lang eine hitzige Debatte über die Förderung von Privatschulen verfolgen konnten. Es hat uns sehr überrascht, wie schlecht die Arbeitsdisziplin der Politiker ist. Es war ein Kommen und Gehen, da wurde Zeitung gelesen, Nebengespräche geführt, reingeredet und beleidigt. Viele glänzten durch Abwesenheit. Und das sollen unsere Politiker sein? Tolle Vorbilder!
Herr Bayer, der uns zu diesem Ausflug eingeladen hatte, nahm sich nach der Sitzung Zeit, versorgte uns mit Getränken, versuchte diesen Ablauf und andere Dinge zu erklären. Danach  zeigte er uns die Büros der Abgeordneten. Es war interessant, aber um 13.30 Uhr war seine Mittagspause zu Ende und allen knurrte der Magen. H. Bayer wird ins JH kommen und die offen gebliebenen Fragen beantworten. Alle freuten sich auf die freie Zeit in der Stadt, keiner hatte noch die Muse, ins Museum zu gehen. Um 17.00 Uhr erschienen alle an der Bushaltestelle und nachdem Volker Hug endlich richtig durchgezählt hatte, konnten wir starten. Hr. Schöneberg und Volker sorgten mit Späßchen dafür, das die Fahrt etwas kurzweiliger wurde.
Julia Tabori

KFH-Studientag am 30. Juli in Freiburg- was ist das ?
Gespannt, was uns da erwartet, fuhren wir mit dem Zug nach Freiburg. In der KFH begrüsste uns Professor Menzen und erzählte von seiner Kindheit. Er erklärte uns auch, "was in unserem Kopf los ist" und dass Ausprobieren ganz wichtig ist. Danach konnten wir in der Malwerkstatt, Holzwerkstatt oder Tanzwerkstatt kreativ werden. Gestärkt mit Pommes und Eis und einem selbstgebauten Boot ging es wieder heim. Es hat uns toll gefallen; nächstes Jahr sind wir wieder dabei.
Thomas Zwick und Tobias Hess

Ein Naturprodukt zum Anzünden am 3. August
Schon morgens um 09:30 trafen wir uns, 20 Kinder aus Gottenheim und der March, am Vereinsheim der Narrenzunft Krutstorze zur Abfahrt nach Oberbergen im Kaiserstuhl zu der Kerzenwerkstatt "Aloke". Gleich nachdem wir dort angekommen waren, durften wir sofort loslegen unsere Kerzen aus Bienenwachs selbst zu basteln, natürlich nicht ohne dass wir von der Fam. Weggler in das Handwerk des Ziehens, Rollens  und Gießen einer Bienenwachskerze fachmännisch eingewiesen wurden. So hielten wir einen Baumwolldocht und tauchten ihn in 70 Grad heißes Wachs, damit konnten wir sie gerade lassen oder Biegen frei nach Wahl. Auch das Rollen einer dünnen Wachsplatte um den Docht hat uns sehr viel Spaß gemacht. Das Gießen war eigentlich sehr einfach, da gab es viele Formen mit Tieren zur Auswahl, darin gießten wir ebenfalls 70 Grad heißes Bienenwachs. Wir hatten sehr viel Spass daran und freuten uns, dass wir unser "Selbstgemachtes" mit nach Hause nehmen durften. Zur Abkühlung nach dieser heißen Sache gab es von der Narrenzunft noch ein Eis zur Abkühlung, bevor wir von unseren Eltern abgeholt wurden. Es waren alle der Meinung: das war Spitze!
Simone und Isabelle Schlatter

Naturkunde in der Storchen-Apotheke am 2. August
Es haben sechs Kinder am Sommerferienprogramm beim Besuch der Storchen-Apotheke teilgenommen. Wir haben eine Hautcreme und eine Tee-Mischung hergestellt. Es war sehr toll. Am besten gefiel mir das mischen von der Tee-Mischung. Ein Dankeschön an die Storchen-Apotheke.
Mathias Winterhalter

Das Ökomobil kommt nach Gottenheim am 3. August
Am Dienstag kam das Ökomobil zu uns nach Gottenheim. Dort erklärte man uns viel über Pflanzen und Bäume am Gewässer. Die Nahrungskette unten den Gewässertieren wurde uns ausführlich und gut verständlich erklärt. Die größeren fressen die kleineren Tiere. Als wir das verstanden haben, zog jeder seine Gummistiefel an und ab ging es in das Wasser, mit einer Pinzette, Sieb und einer kleinen Schale. Damit suchten wir kleine Tiere unten den Steinen, Bachgrässer und Baumwurzeln. Dabei fanden wir Köcherfliegenlarven, Bachflöhe und Flusskrebse, Schnecken, Eier, Blutegel und vieles mehr. Als wir einige Bachtiere hatten gingen wir in das Ökomobil; dort bekam jeder ein Mikroskop mit diesem untersuchten wir das was keucht und fleucht. Als wir alles untersucht hatten, setzten wie die Lebewesen zurück in ihre gewohnte Umgebung. Dann spielten wir noch ein Spiel und ab gings nach Hause. Es war ein toller Tag.
Tim Steiner

Waffeln backen und Apfelmus machen am 3. August (war auch am 4.8)
Dort trafen sich sieben Kinder und zwei Erwachsene zum Waffelnbacken. Als Frau Meier und Frau Rösch uns begrüßt hatten, fingen wir an die Äpfel zu schälen und in kleinere Stücke zu schneiden für das Apfelmus. Das machte allen Spaß. Als wie die Äpfel geschält hatten bereiteten wie den Teig für die Waffeln vor. Wir bildeten zwei Gruppen. In der einen Gruppe mit Jana, Robin und Marie wurde der übliche Teig zubereitet. Die zweite Gruppe mit Sophia, Rebecca und Dominik machten den Vollkornteig. Matthias hat das ungewöhnliche „Sauer-Süß-Zimt“Apfelmus zubereitet. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Als das Apfelmus und die Waffeln fertig waren, aßen wie sie mit Genuss. Ich würde gerne noch mal kommen.
Sophia Selinger

Schnupperkurs Tennis am 3. und 4. August
Unter der Leitung von Frau Pernet kam auch gleich ein richtiges Wimbledonfieber auf. Nachdem wir am Dienstag erst einige Grundschläge geübt hatten, fand am Mittwoch ein kleines Turnier statt. Die Sieger waren Mario (große Gruppe) und Jano (kleine Gruppe). Doch richtige Verlierer gab es unter den Teilnehmern keine! Ihren Spaß hatten alle Teilnehmer. Wir danken Frau Pernet das sie uns ermöglicht hat, auszuprobieren, wie anstrengend Tennis ist. Frau Pernet hat sich für jeden von uns viel Zeit genommen, so daß man mit der Zeit immer mehr Spaß am Tennisspielen fand. Für alle Teilnehmer war es ein tolles Erlebnis
Michaela Baldinger und Carina Kappeler

Ein Nachmittag auf dem Bauernhof am 4. August
Per S-Bahn ging es mit Frau Himmelsbach, Frau Wiloth und Sophie Himmelsbach auf den Bauernhof nach Waldkirch. Pünktlich kam die Bäuerin Frau Haberstroh zum Treffpunkt und brachte ihre Tochter Lisa mit. Und dann wanderten wir los. Wir kamen an Weiden vorbei, auf denen viele Milchkühe standen, ein paar auch mit Kälbern und an Streuobstwiesen. Frau Habertroh erklärte uns alles zu den Kühen und zum Obstbrennen. Auf dem Hof gab es dann erstmal eine kleine Stärkung mit Brot, Butter, selbstgemachter Marmelade und Zitronentee. Dann führte Frau Haberstroh uns über den großen Bauernhof. Sie zeigte uns den Kuhstall, den Schweinestall, die Hühner, die Stute mit ihrem einjährigen Fohlen und den Pferdestall, der gerade im Bau ist. Außerdem gab es noch einen Hund (Gina) und viele Katzen. Dann durften wir noch auf den Heuboden. Dort war es toll. Wir durften ins Heu reinspringen, das war cool! Danach sahen wir aus wie Vogelscheuchen. Am Ende sagte Herr Haberstroh, wir sollten ihm helfen, die 16 Kühe – von denen zwei Bullen sind, die Ingolf und Rudi heißen – von der Weide runterzutreiben. Eine Kuh war sehr langsam auf dem Weg. Es war die älteste Kuh und wurde Omi genannt. Als wir wieder heimfuhren, waren alle der Meinung, dass es ein schöner Tag war
Alina Wiloth

Vom Baumstamm zur Palette am 5. August
Wir waren zu Besuch beim Säge- und Palettenwerk Meier in Gottenheim. Wir haben von Herrn Meier alles genau erklärt bekommen und durften uns alles ansehen und viele Fragen stellen die uns Herr Meier dann brav beantwortete. Nun wissen wir viel mehr über das Sägewerk und wie Paletten hergestellt werden, und im Trocknungsraum ist es noch viel heisser als aussen. Am Ende haben wir dann noch Brezeln und was zu trinken bekommen. Es war richtig interessant und im Namen aller Kinder will ich mich bei Volker Hug und besonders bei Herrn Meier für alles bedanken.
Simon Schnell

Tanzen macht Spaß am 5. August
Beim „Tanzen macht Spaß“ waren 15 Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren. Bei 12 Tänzen wie der „König ging spazieren“ über „die Leinweber“ bis zum „Schiff muss segeln“ verging die Zeit wie im Fluge. Auch Spiele wie „die kleine Schnecke“, „Badeanstalt“ und „kleiner Mann“ kamen gut an. Auch wenn einige Kinder sich eher HipHop oder Disco vorgestellt hatten, war es doch ein voller Erfolg.
Janine Heß und Helena Gehri

Besuch bei unserem Doktor Feil am 6. August
Am Freitag haben elf Kinder Verbände geübt, sich gegenseitig mit dem Ultraschallgerät untersucht, die Lunge getestet, ein EKG angeschaut, mikrospokiert, Schröpfköpfe gesetzt, Akupunktur mit Nadeln und Laser ausprobiert und Blutdruck gemessen. Ein herzliches Dankeschön an Volker Hug für sein Engagement und die gute Betreuung.
Peter Feil

Wie wird ein Instrument repariert ? am 6. August
12 Jugendliche und 4 erwachsene Begleiter hatte beim Besuch des Musikhauses "Gillhaus" in Freiburg Gelegenheit, die verschiedenen neuen Holz- und Bechblasinstrumente und ihre vielfältigen Mundstücke, sowie die unterschiedlichsten Rhythmusmusikinstrumente zu bestaunen. Anschließend ging es in die Werkstatt, wo uns gezeigt wurde, wie man z.B. Dellen aus einem Blechblasinstrument entfernt oder ein Profi die Instrumente reinigt und überholt. Da der Chef das Hauses kurzfristig verhindert war, konnten wir leider nicht selbst ausprobieren, wie diesen Arbeiten funktionieren. Bestückt mit einem kleinen Geschenk des Hauses fuhren wir nach einer kurzen Erfrischung zurück ins Vereinsheim des Musikvereins Gottenheim. Dort konnten dann in "Ruhe" die vereinseigenen Schlagzeuge und Percussionsinstrumente ausprobiert werden. Diese stellte uns Daniel Heitzler anschließend ausführlich vor. Spaß machten nicht nur die witzigen Klangarten und Namen wie z.B. "Gurke", sondern auch der Versuch, selbst mit diesen Instrumenten ein kleines Stück zu spielen.
Barbara Hartenbach

Wo kommt unser Wasser her ? am 6. August
Wenn wir morgens unsere Zähne putzen, werden wir nun immer daran denken, wo das Wasser dazu herkommt. Hr. Kohler, der Wassermeister von Gottenheim und Hr. Schönberger haben uns alles gezeigt. Aus dem 16 m tiefen Brunnen im Wald (Ketsch) wird das Grundwasser in eine Leitung bis zur Aufbereitungsanlage gepumpt. Wir sind der Leitung, die tief im Boden liegt, entlang gegangen, haben einen Bach durchwatet, ein Maisfeld durchquert und sind über Stoppeläcker gelaufen. In der Aufbereitungsanlage, wo es schön kühl und alles blitzeblank ist, wird die Kohlensäure mit Dolomitstein (Kalk) entfernt. Fr. Schönberger brachte uns allen eine Brezel und etwas zu Trinken. Dann sind wir zum Hochbehälter marschiert und haben endlich gesehen, wie es da drinnen aussieht. Klares, reines Grundwasser – schmeckt gut, fast so gut wie Cola. Hat Spaß gemacht, die Wassertour.
Martin Borchard, Tobias Hess, Julius Hasenfratz, Johannes Hunn, Jonas Lutz, Jano Rothacker, Simon Schnell, Tobias Winterhalter, Marco Wurster und Tommy Zwick

Was isch aigendlich Bädmindn ? am 7. August
Am Samstag hat sich der Badminton Club Gottenheim mit viel Spaß und Arrangement zum 1. Mal beim Ferienprogramm präsentiert.
Alle, ob Groß oder Klein hatten viel Spaß, bei Sport, Spiel und anschließendem Spaghetti-Essen. Es wäre schön wenn die Jungen und Junggebliebenen an einem Trainingstag mal wieder bei uns vorbeikommen.
Wir suchen Gleichgesinnte, die sich sportlich betätigen wollen, für die Spaß beim Sport wichtiger sind als hohe Leistung, einfach Leute mit Humor und Kameradschaftssinn!
Informationen zu wo, wann und erhaltet ihr unter:  Gabi Dufner, 07663-605904 oder Jasmin u. Andreas Ippisch, 07668-908094

Formel 1 für Gottemer am 7. August
Als wir um 15.00 Uhr die Kartbahn erreichten sind wir alle ganz gespannt in die Halle gestürmt. Nachdem uns die Streckenposten die Signale und Flaggen erklärt hatten, haben wir uns in 4 Mannschaften, Könner. Anfänger, Mädchen und Kinder aufgeteilt. Nach den ersten paar Schnupperrunden ging es dann auch gleich mächtig zur Sache. Die Reifen quietschten die Karts standen quer und einige sind in die Banden gerasselt aber es gab keine Verletzten. Uns allen hat der Mittag mit dem Jugendclub sehr viel Spaß gemacht. Wir möchten uns beim Jugendclub nochmals bedanken und hoffen, dass wir bald mal wieder zur Kartbahn gehen.
Vanessa Keller

Besuch des Polizeiposten Bötzingen am 9. August
Im Rahmen des diesjährigen Gottenheimer Sommerferienprogramms besuchte Jugendpfleger Hug, unterstützt von Frl. Michaela Baldinger, zusammen mit 20 Kindern den Polizeiposten Bötzingen. Gemeinsam mit Martin Will (Jugendsachbearbeiter der Polizeipostenbereiche March und Bötzingen) wurde die An- und Abfahrt nach Bötzingen mit dem Fahrrad durchgeführt. Beim Polizeiposten nahmen sich die Polizeibeamten Grafmüller und Wagner den Kindern an.
Nach Besichtigung der Räumlichkeiten, Mitfahren im Polizeifahrzeug, Funksprechverkehr und Spurensuche wurde ein gemeinsames kostenloses Vesper eingenommen. Im Rathaushof in Gottenheim ging dann nach Aushändigung eines kleines Präsents durch die Polizei dieser spannende Vormittag mit vielen neuen Eindrücken zu Ende.
Martin Will (Jugendsachbearbeiter Polizeiposten March)

Besuch der Breisacher Wasserpolizei am 10. August
Ganz besonderen Besuch hatte die Wasserschutzpolizeistation und das Polizeirevier Breisach: 19 Kinder und Jugendliche aus Gottenheim, in Begleitung des dortigen Jugendpflegers Volker Hug konnten die Arbeit der Wasserschutzpolizei hautnah erleben. Um 09:30 traf man sich beim Polizeirevier und trat dann mit dem Jugendsachbearbeiter Klaus Keitz den Fußmarsch zur Anlagestelle des Polizeibootes an. Dort stellte Dienststellenleiter Lothar Menges die Arbeit u. das Aufgabengebiet der Wasserschtuzpolizei auf eindrückliche Art und Weise dar. Nach einigen wichtigen Verhaltensregeln ging es dann mit Kapitän Klaus Burgert und Ilir Ewert auf große Fahrt auf der man viel Interessantes erfahren und erleben konnte. Danach ging es wieder zurück zum Polizeirevier wo es für die hungrigen Mäuler eine kleine Stärkung gab, ehe man den Heimweg antrat. Die begeisterten Kinder verabschiedeten sich mit einer eindrucksvollen LaOla-Welle im Hof des Polizeireviers für den interessanten Tag.
Klaus Keitz (Jugendsachbearbeiter Polizeiposten Breisach)

Besuch von Radio Dreyeckland Studio Freiburg am 11. August
Im Rahmen des Sommerferienprogramms Gottenheim, besuchten 19 Kinder das Radio Dreyeckland Studio Freiburg und sorgten in den Studioräumen für einen Umtrieb, der die Redakteurinnen und Redakteure von RDL aus dem Sommerloch riss. Drei Gruppen machten mit mobilen Aufnahmegeräten Interviews in der Umgebung des Senders und eine Gruppe probte den "Ernstfall" Sendung in einem der drei Studios. Die medialen Produkte, die von den Jungredakteuren produziert wurden, waren schon nahezu sendefähig - was nicht zu letzt an dem Interesse und dem Elan lag, den die Gruppe zeigte. Radio Dreyeckland bedankt sich ganz herzlich für so viel Engagement. Jugendliche die Interesse haben, in der Jugendredaktion von RDL Sendung zu machen, können sich per E-Mail unter juventud@jugend-medien.de melden (14-18 Jahre)
Matthias vom Radio Dreyeckland

Besuch der Freiburger Verkehrs AG am 12. August
Eine Gruppe von 49 Gottenheimer Kindern besuchte die Freiburger Verkehrs-AG. Die Organisation übernahm Fr. Daniela Brettschneider, die selbst Gottenheimerin und Mutter ist (zufällig auch im Fahrdienst der VAG tätig). Sie nahm die jungen Passagiere morgens am Gottenheimer Bahnhof auf und ließ sie einen Einblick  in die Verkehsbetriebe
(Werkstätten, z.B. Lackiererei, Leitstelle, Fahrdienstleitung) gewähren. Mit der Straßenbahn Nr. 258 ging es dann zu einer Sonderfahrt durchs Stadtgebiet. Frau Brettschneider und insbesondere Herr Volker Hug (Jugenpfleger Gottenheim) danken der VAG recht herzlich für diese Aktion!
Daniela Brettschneider (Freiburger Verkehrs AG -VAG-)

Kanutour auf dem Altrhein am Freitag, 13. August
Zum vierten Mal waren wir zusammen mit dem Sommerferienprogramm der Gemeinde Gottenheim zwischen Breisach und Sasbach am Altrheim mit den Vierer-Kanus des Kanuteams Bahlingen unterwegs. Mit knapp 30 Kindern und neun BetreuerInnen ging es mit den Autos zur Anlagestelle bei Breisach, um von dort - nach dem die Autos zur Zwischen- bzw. Ausstiegsstelle gestellt wurden - mit den Kanus durch den interessanten und fast unberührten Seitenarm des Naturschutzgebiets am Altrhein zu fahren.
Mit viel Gemütlichkeit und Spass haben wir die Zwischenstation erreicht, bei der wir dann erstmal richtig Durst und Hunger hatten. Mit Wurst, Brötchen, Obst, Süsslis und Getränken gings dann weiter nach Sasbach zur Schlussstelle, bei der wir dann alle "zufällig" ins Wasser flogen. Es hat uns viel Spaß mit euch Kindern gemacht!
Marcus Braun (Kanuteam Bahlingen)

Helfer- und Sponsorenfest am Samstag, 18. September
Viele Unterstützer des Sommer-Ferien-Programms 2004 fanden sich im Jugendhaus ein, um gemeinsam den erfolgreichen Abschluß zu feiern. Zunächst lobte Bürgermeister Kieber die Vielfalt und Bedeutung des Sommerferienprogramms für die Jugendarbeit. Von vielen Seiten hörte er nur positives Feedback und so bedankte er sich im namen der Gemeinde bei dem Leuten die das SFP möglich gemacht haben.
Danach kredenzten Werner und Doris Baldinger eine Weinprobe mit 6 hervorragenden Gottenheimer Weinen des Jahrgangs 2003. Bei Baguettes und Wurst und Käsespezialitäten saß man noch einige Stunden gemütlich plaudernd zusammen.
Damit ist das Sommerferienprogramm 2004 beendet. Es lebe das Sommerferienprogramm 2005!
Kurt Hartenbach (Webmaster)


Zuletzt geändert 6. Jan. 2017 Kurt Hartenbach. Diese Seite: gottenheim.de> Hebewerk> sfp> sfp_2004.php Lesemodus